VA Linux gibt FlexPOP frei

Durch die Freigabe der Software erhofft sich VA Linux mehr Feedback zur Verbesserung ihrer Funktionalität.
21. Juni 2005

     

VA Linux Japan stellt ihren POP3-Server FlexPOP unter die GPL. Die Software, die Bestandteil der FlexMessaging Solution und sowohl für kleine Firmen als auch für Grossinstallationen mit mehr als einer Million Accounts geeignet ist, unterstützt das Maildir-Storage-Format (jede Nachricht eine Datei), POP before SMTP sowie diverse Verschlüsselungsmechanismen. Als Backend zur User-Verwaltung kommen LDAP-Server zur Anwendung.


Die Software kann ab sofort über die Sourceforge-Projektseite heruntergeladen werden. VA Linux erhofft sich durch die Freigabe vor allem mehr Feedback zur Verbesserung ihrer Lösung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER