Robertson tritt als Linspire-CEO zurück

Michael Robertson will Linspire nur noch als Chairman zur Verfügung stehen und sich dafür bei anderen Unternehmen engagieren.
21. Juni 2005

     

Der umtriebige CEO des US-amerikanischen Linux-Distributors Linspire, Michael Robertson, will seinen Chefsessel an Kevin Carmony, seines Zeichens Präsident von Linspire, abgeben und sich in Zukunft anderen Firmen widmen, zu denen unter anderem MP3.com oder SIPphone gehören. Zudem will er weitere Unternehmen aufbauen, deren Ziel es ist, die Wahlmöglichkeiten für die Kunden zu erhöhen. Linspire wird er nur noch als Chairman zur Verfügung stehen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER