Infocard statt Passport

Microsoft hat aus dem Scheitern des ID-Verwaltungsdiensts Passport seine Lehren gezogen.
19. Mai 2005

     

Nach dem Scheitern von Passport bringt Microsoft jetzt Infocard. Der Anwender soll dabei alle wichtigen Daten selber kontrollieren können. Wie mit Passport kann der Benutzer mit Infocard die unzähligen Logins im Web umgehen. Dabei stellt die Authentifizierungs- und ID-Management-Lösung sicher, dass sämtliche Identitätsdaten des Anwenders in der Infocard-Applikation auf dem eigenen PC bleiben. Passport war deshalb zum Scheitern verurteilt, weil vertrauliche Kundendaten auf einem Microsoft-Server abgelegt und verwaltet wurden. Eine erste Preview von Infocard wollen die Redmonder demnächst veröffentlichen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER