Green.ch interessiert sich für Cybernet

Green.ch-CEO Guido Honegger steigt aufs Gerüchtekarussell rund um Cybernet.
17. März 2005

     

Die Spekulationen um die Zukunft von Cybernet werden weiter angeheizt. Nun hat mit Green.ch ein direkter Konkurrent sein Interesse am KMU-Internetprovider bekundet. „Falls sich die Gelegenheit ergibt, Cybernet zu kaufen, müssten wir diese Chance unbedingt nutzen“, sagte Green.ch-CEO Guido Honegger. Bis dato haben jedoch weder konkrete Gespräche stattgefunden, noch sind irgendwelche Absichtserklärungen unterzeichnet worden. Ironie der Geschichte: Im Juni 2003 präsentierte sich die Faktenlage genau umgekehrt. Damals lautete das Gerücht, das ADSL-Geschäft von Green.ch werde verkauft, und als besonders interessierter Käufer tat sich Cybernet hervor. Nach einem Hin und Her und Spekulationen über mehrere Tage verkaufte Green.ch schliesslich sein ADSL-Geschäft dann doch nicht.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER