Swisscom bleibt auf Geld sitzen

Unterschiedliche Preisvorstellungen machen eine Übernahme von Telekom Austria durch Swisscom unwahrscheinlich.
22. August 2003

     

Die einzige schuldenfreie europäische Telco bleibt bis auf weiteres auf ihren Milliarden sitzen. Swisscom wird nach Angaben von CEO Jens AlderTelekom Austria nicht übernehmen. Grund seien zu unterschiedliche Preisvorstellungen. Während Swisscom 11 Euro für eine Telekom Austria Aktie zahlen will, schätzen die Österreicher ihren Wert auf mindestens 13 Euro ein. Das Swisscom-Management war in den in den letzten Jahren trotz Telco-Flaute und entsprechend tiefen Preisen nicht in der Lage, ein geeignetes Übernahme-Objekt zu finden, um so über den Heimmarkt hinaus zu wachsen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER