4-Tage-Woche statt Entlassungen

Die Online Gewerkschaft Syndikat verlangt die Einführung der 4-Tage-Woche für Informatiker bei der Credit Suisse Gruppe, um Entlassungen zu vermeiden.
26. März 2003

     

Zur Zeit seien im Kanton Zürich über 1000 Informatiker arbeitslos, meldet die Online Gewerkschaft Syndikat. Mit den geplanten Entlassungen bei der Credit Suisse Gruppe (u.a. Winterthur Versicherungen) könnte sich diese Zahl beinahe verdoppeln, so die Gewerkschaft. Als Alternative schlägt sie deshalb die Einführung der 4-Tage-Woche für Informatiker und Informatikerinnen beim Finanzdienstleister vor.
Die Arbeitslosenkasse soll sich an der Finanzierung des Arbeitszeitmodells beteiligen, so der Vorschlag. An einer Informationsveranstaltung morgen Donnerstag will die Gewerkschaft das Modell zusammen mit Professor Ulich von der ETH Zürich sowie Vertretern der Stadt Winterthur vorstellen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER