SWICO gegen pauschale Gebühren für CD-ROMs

Pauschale Tarife für digitale Datenträger empfindet der Verband als nicht zeitgemäss.
17. April 2002

     

Der Schweizerische Wirtschaftsverband der Informations-, Kommunikations- und Organisationstechnik (SWICO) fordert, den Plänen der Industrie, die pauschale Urheber-Gebühr auch beim Kauf von unbespielten CD-ROMs oder DVDs automatisch mit einzukassieren, nicht nachzukommen. Für analoge Medien wie Audio- und Videokassetten wird ohnehin schon pauschal kassiert.

Die Absicht der Verwertungsgesellschaften, pauschale Tarife für die digitalen Datenträger einzuführen, sei unzeitgemäss und unverständlich. Eine Gebühr nach dem Verursacherprinzip sei angemessener. Nur 9 Prozent aller CD-ROMs werde zum Überspielen urheberrechtlich geschützter Werke verwendet. Meist würden eigene Daten darauf abgespeichert. Es gebe bereits genügend ausgereifte Techniken, die eine individuelle Abrechnung der Urheberrechtsnutzung möglich machten.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER