Orbit/Comdex: Back to the Roots

Orbit/Comdex: Back to the Roots

28. Januar 2003 - Die Verantwortlichen der Orbit/Comdex haben heute ihre Strategie für das neue Messekonzept bekanntgegeben.
Was InfoWeek online letzte Woche bereits berichtet hat, wurde heute nun auch von den Veranstaltern der Orbit/Comdex, der MCH Messe Schweiz AG, offiziell verkündet: Ein neues Messekonzept soll den stetigen Besucherschwund (1999: 110'000 / 2002: 40'000 Besucher) und das Fernbleiben von immer mehr Ausstellern stoppen.
Wichtigste Änderungen sind der (Wieder)einbezug des Samstags als Ausstellungstag, niedrigere Eintrittspreise (statt 55 neu 39 Franken, im Vorverkauf via Internet 19 Franken), die geografische Konzentration auf die Schweiz sowie eine thematische Öffnung.
"Die eingeschlagene Strategie mit Fokus auf B2B hat die Erwartungen nicht erfüllt und war im Nachhinein betrachtet falsch", so René Kamm, Vorsitzender der Gruppenleitung Messe Schweiz. Kurz, das so viel beschworene B2B-Konzept wird weitestgehend über den Haufen geworfen, die Orbit/Comdex wird in diesem Jahr wieder vermehrt auch private User ansprechen.
Zentrales Thema diesen Herbst ist die "Konvergenz von Technologie und Anwendern". Zudem sollen neue Events wie eine Innovations-Show (Jungunternehmen, neue Entwicklungen in der Industrie) oder Themen-Parks (IT-Security, Wireless & Mobility, Bio-Informatik) vermehrt Besucher anlocken. Dem Mittelstand will die Messe ebenfalls besondere Aufmerksamkeit mit einem KMU-Center und dem KMU-Tag am Samstag widmen.
Die Branche reagiert positiv auf das neue Konzept - ob man die Ferngebliebenen der letzten Orbit/Comdex wieder zurückgewinnen kann, wird sich im Laufe des Jahres erweisen. An Tatendrang und Motivation zumindest scheint es den Veranstaltern nicht zu mangeln.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER