ConceptDraw MindMap 2.0: Gedankenzeichnen leichtgemacht

ConceptDraw MindMap 2.0: Gedankenzeichnen leichtgemacht

14. Januar 2003 - Mit ConceptDraw MindMap 2.0 bietet Computer Systems Odessa ein ausgereiftes und mächtiges MindMap-Tool zum günstigen Preis.
Artikel erschienen in IT Magazine 2003/01

Der Kampf gegen die Informationsflut wird täglich härter. Nicht nur die Sammlung und die Organisation von relevanten Daten jeglicher Provenienz nehmen dabei eine Menge Zeit in Anspruch, auch die Kreation und das Management eigener Ideen gewinnen an Bedeutung und Komplexität.



Als geeignetes Hilfsmittel insbesondere für die Sammlung von Geistesblitzen, die Entwicklung von Projekten und die Organisation von Gedanken präsentiert sich ConceptDraw MindMap von Computer Systems Odessa. Das Tool folgt der zentralen Idee des Mind Mappings, die Tony Buzan in den 70ern erfunden hat, sehr überzeugend, indem es dem Anwender zahlreiche Hilfsmittel und grösstmögliche Flexibilität bei der Entwicklung seiner Maps lässt.



Eine Mind Map besteht zunächst aus einem zentralen Gedanken, der als Wort oder Bild dargestellt wird und aus dem sich untergeordnete Themen als Äste entwickeln, die sich über Assoziationen immer weiter verästeln.



Auch in ConceptDraw MindMap wird mit einem zentralen Thema der Aufbau der Map begonnen. Allerdings stellt das Programm bereits hier einen Assistenten zur Verfügung, der beim grundlegenden Layout der Map hilft. Ausserdem besteht beim Start des Tools die Wahlmöglichkeit, eine neue Map basierend auf einem Template (mitgeliefert werden 20 Vorlagen aus verschiedenen Bereichen) oder per Brainstorming-Modus anzulegen.
Beim Brainstorming-Modus in ConceptDraws MindMap wird nicht direkt in der Map gearbeitet, sondern zunächst eine lineare Aufstellung der Gedanken erstellt, die daraufhin per Mausklick in eine Mind Map umgewandelt wird. Dabei stellt das Programm verschiedene Optionen zur Verfügung, die eine Gliederung bereits während des Brainstormings ermöglichen. Auf diese Weise lassen sich Gedanken noch schneller sammeln als im entsprechenden Modus bei Konkurrenzprodukten, in denen direkt in die Map geschrieben wird und entsprechend grosse Wege im Layout zurückgelegt werden müssen, um untergeordnete Gedanken am passenden Ast oder Zweig anzufügen.


Flexible Formatierung

Eine der grossen Stärken von ConceptDraw MindMap ist der flexible Umgang mit Ästen und Zweigen. Diese können wesentlich flexibler und kreativer angeordnet werden als in den Konkurrenzprodukten, was zu sich deutlich voneinander unterscheidenden Maps führt. Die Äste lassen sich jederzeit neu arrangieren - in der aktuellen Version 2.0 werden dabei auch die Cliparts berücksichtigt und verschoben, sofern sie mit dem entsprechenden Ast verknüpft sind. Ebenfalls neu sind verschiedene alternative Ast- und Zweigformatierungen, darunter Wölkchen und Sterne, die zu einer verbesserten Visualisierung der gemappten Gedanken verhelfen können.



Anders als bei der Konkurrenz lassen sich in ConceptDraw MindMap mehrere Äste oder Zweige gleichzeitig auswählen und bearbeiten, was die Überarbeitung der Maps vereinfacht. Auch die komplette Map lässt sich auf einfachste Weise umformatieren.



 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER