Renovation der PC-Architektur

Renovation der PC-Architektur

25. Juni 2004 - Intel führt die neuen Pentium-4-Chipsätze mit PCI Express und DDR2 ein.
Artikel erschienen in IT Magazine 2004/13

Es handle sich, behauptet Intel, um nicht weniger als die grösste Revolution in der PC-Geschichte der letzten 10 Jahre. Gemeint ist die Einführung von Pentium-4-CPUs im pinlosen Gehäuse für den Sockel 775 sowie der Chipsätze «Grantsdale» und «Alderwood». Diese bieten Unterstützung für Technologien wie PCI Express und DDR2-RAM sowie verschiedene Erweiterungen, mit denen Intel in der Tat die herkömmliche PC-Architektur erneuert. Allerdings handelt es sich doch eher um eine Renovation denn um eine Revolution.


WLAN integriert

Im Zentrum von Intels Erneuerungswelle stehen die langerwarteten Chipsätze «Grantsdale» (Intel 915), der in insgesamt drei Varianten mit und ohne Onboard-Grafik erhältlich ist, sowie «Alderwood» (Intel 925). Letzterer wird als High-End-Chipsatz für Gamer und Workstations vermarktet, kommt ohne Onboard-Grafik und unterstützt ausschliesslich DDR2-Speicher, während «Grantsdale» sowohl mit DDR2- als auch mit herkömmlichem DDR1-RAM zurechtkommt. Ausserdem verfügt «Alderwood» über spezielle Performance-Verbesserungen.
Zu den gemeinsamen Merkmalen aller neuen Intel-Chipsätze gehört die Unterstützung für die auf Grafikkarten schon länger gebräuchliche, performantere Speichergeneration DDR2, die damit erstmals auch als Hauptspeicher in PCs zum Einsatz kommt. Neu ist auch der Support für PCI Express, was die Bandbreite im gesamten I/O-System vervielfacht. Der herkömmliche 8x-AGP-Grafiksteckplatz wird durch PCI Express 16x ersetzt.




Als weitere wichtige Features der neuen Chipsätze gelten die Unterstützung für High Definition Audio (HDA) nach Dolby 7.1 und ein optionaler erweiterter RAID-Support. Mit HDA lassen sich zwei unabhängige Audiostreams realisieren, unterstützt wird eine Klangqualität von 192 kHz bei 24 Bit auf bis zu acht Kanälen. Ausserdem wird mit dem neuen Codec der Audiokabel-Anschluss vereinfacht: Die Buchsen erkennen automatisch, ob gerade Lautsprecher, Kopfhörer oder Mikrofon angesteckt sind und konfigurieren sich entsprechend. Die erweiterte RAID-Unterstützung heisst «Intel Matrix Storage Technology» und ermöglicht, dass zwei Festplatten im RAID gleichzeitig RAID 0 (Striping) für schnelles Laden von Daten und RAID 1 (Mirroring) für redundante Speicherung nutzen können. Die dritte wesentliche optionale Systemerweiterung ist die «Wireless Connect Technology», eine integrierte Wireless-Funktionalität. Zusammen mit einer separaten Wireless-Netzwerkkarte soll ein PC damit zum Access Point umfunktioniert werden können.



Die neue System-Plattform

 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER