IT-Budgets steigen


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2006/04

     

Endlich mehr Geld für die IT. Dies ist das Fazit einer Umfrage der Marktforscher von Capgemini, bei der 26 IT-Verantwortliche von Schweizer Unternehmen mit einem Umsatz von grösstenteils mehr als 500 Millionen Euro pro Jahr mitgemacht haben. So erwarten diese für das aktuelle und die nächsten Jahre im Vergleich zu 2005 mehrheitlich steigende, zumindest aber gleichbleibende Budgets. Bei den wichtigsten Themen steht wie in den vergangenen Jahren die Sicherheit an erster Stelle. 57 Prozent der befragten Unternehmen wollen mehr in die Security investieren. Ebenfalls hoch im
Kurs steht das Thema Enterprise
Resource Planning (ERP) sowie die Harmonisierung der IT-Systeme, die von den befragten IT-Verantwortlichen auf Platz 2 gewählt wurden. Platz 3 belegt trotz einem leicht schwindenden Interesse nach wie vor Business Intelligence.
Wenig Interesse weckt in diesem Jahr dagegen die Investition in die drahtlose und mobile IT, die auf dem zweitletzten Platz liegt, sowie Enterprise Application Integration (EAI), das den letzten Platz belegt. Das mangelnde Interesse an EAI wird von Capgemini vor allem darauf zurückgeführt, dass Unternehmen die Investitionen wegen SOA zurückstellen, bis ihre Integrationsstrategie feststeht.




Dafür wollen Schweizer Unternehmen Geld ausgeben




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER