Microsoft: KMU-Phone


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2007/06

     

Am hauseigenen Small Business Summit hat Microsoft ein Telefon-System für KMU vorgestellt, das sich sowohl für Festnetz- als auch für Internet-Telefonie eignen soll. Das im Beta-Test befindliche System mit dem Codenamen «Response Point» soll besonders einfach zu administrieren und verwenden sein. Damit steigt Microsoft in einen Markt ein, der beispielsweise durch die Cisco-Tochter Linksys oder AVM bearbeitet wird.





«Response Point» besteht aus einer zentralen Anlage, VoIP-Telefonen sowie passender Software. Die Anlage lässt sich über den PC konfigurieren und soll auch für Anwender mit durchschnittlichen Computer-Kenntnissen zu verwalten sein. So unterstützen beispielsweise Assistenten bei der Lokalisierung und Konfiguration neuer Telefone. Für die Internet-Telefonie werden externe SIP-Provider unterstützt. Zudem verspricht Microsoft ein einfaches Backup mit nur einem Klick.
Telefoniert wird mit Hilfe von Tischapparaten, wobei auf tiefe Outlook-Integration nicht verzichtet wurde. Geboten werden Standard-Features wie Konferenzschaltungen und Voicemail. Dazu kommt eine Sprachsteuerung, die das Anrufen von Arbeitskollegen oder externen Kontakten mit Hilfe von Sprachkommandos erlaubt. Voicemails werden in Outlook abgelegt, sodass die Anwender weiterhin von den Vorzügen einer zentralen Inbox profitieren können. Unterstützt wird zudem Microsofts Office Communicator.





Die Hardware kommt wie so oft nicht von Microsoft, sondern von Partnern. Mit im Boot sind dieses Mal D-Link, Quanta und Uniden, die Response-Point-Produkte im Laufe des Jahres auf den Markt bringen sollen. Dann dürften auch die Verkaufspreise feststehen. Ob «Response Point» auch in Europa auf den Markt kommen wird, steht bislang noch nicht fest.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER