LSB 2.0 veröffentlicht


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2004/17

     

Die Free Standards Group hat die Version 2.0 der Linux Standard
Base zur Standardisierung von Linux-Distributionen freigegeben. Zu den Neuerungen zählen ein überarbeitetes Application Binary Interface für C++ sowie die Unterstützung weiterer Plattformen wie x86-64. Die LSB soll eine vollständige Interoperabilität zwischen den unterschiedlichen Distributionen der verschiedenen Hersteller ermöglichen und wird neben den bekannten Distributoren auch von IBM, HP, Dell und Intel unterstützt.
Die LSB wird als essentiell für den Erfolg von Linux im Enterprise-Bereich angesehen, denn sie soll vor
allem eine ähnliche Zersplitterung wie bei Unix verhindern, welche dazu führte, dass zum Beispiel Softwarehersteller wie Oracle gezwungen waren, 37 verschiedene Unix-Versionen zu unterstützen.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER