Halle 1.1: Schwerpunkt Netzwerke & Kommunikation


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2003/16

     

D-Link: E10


Eine der Attraktionen am Stand des deutschen Netzwerkherstellers, der mit einer erweiterten Schweizer Niederlassung kürzlich in den Glatt-Tower umgezogen ist, bilden die WLAN-Access-Points und -Funkadapter der AirPlus-ExtremeG-Serie. Neu gekaufte Geräte gehen bereits mit der definitiven Version des kürzlich verabschiedeten 54-Megabit-Standards 802.11g konform, ältere Einheiten können per Firmware-Upgrade nachgerüstet werden. Die Serie umfasst einen WLAN/DSL-Gateway mit integriertem Switch, einen simplen Access Point, eine PC-Card und eine PCI-Karte für Desktop-PCs.



Dr. Binner: D25


"Nur wer seine Prozesse kennt, kann sie auch verbessern." Beim Kennenlernen des eigenen Geschäfts soll die Software Sycat helfen, ein Instrument zur Modellierung und Visualisierung von Unternehmensprozessen. Mit der Small-Business-Ausgabe des Produkts will die Hannoveraner Softwareschmiede Dr. Binner nun auch die KMU in den Genuss fortschrittlicher Organisationstechnologien kommen lassen. Sycat Small Business kostet 500 Euro, läuft unter Windows, ist kompatibel mit dem grossen Bruder Sycat Process Designer und eignet sich laut Hersteller ideal als Einstieg ins computergestützte Prozessmanagement. Für Qualitätsmanagement, Audits und Dokumentenverwaltung sind Zusatzmodule erhältlich.




InfoGuard: C20 (Information Security Park)


"Es ist eine echte Weltneuheit", preist InfoGuard das Produkt "Gigabit Ethernet Link Encryption" an, das von der Kryptografiespezialistin Crypto AG vollständig in der Schweiz entwickelt wurde. Erstmals wird mit dem Gerät eine dank Chiffrierung hochsichere, protokollunabhängige Punkt-zu-Punkt-Verbindung auf Gigabit-Ethernet-Level möglich - das System übermittelt dabei die Daten ohne Performanceverlust mit bis zu 1,25 Gigabit pro Sekunde. Interessant ist die Lösung dort, wo grosse Volumen an sensitiven Daten sehr schnell übermittelt werden müssen; der Hersteller führt Finanzinstitute, Pharmaindustrie, Versicherungen und öffentliche Verwaltungen als Zielgruppe an.



Intercard: D22


Smarte Karten sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Von der EC- oder Postcard bis zum Zutritt zum Firmengebäude findet die persönliche Legitimation heute durchs Band im Kreditkartenformat statt. Der Kartenspezialist Intercard beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Thema und zeigt an der Orbit, was mit den Plastikkärtchen mit und ohne Chip möglich ist. Er offeriert Dienstleistungen für die individuelle Kartenproduktion, zum Beispiel beim neuen CH-Führerausweis, und stellt als Service Center Gesamtlösungen rund um die Karte bereit - zu den Kunden gehören illustre Namen wie SBB, UBS, CS Group, Telekurs und Swarovski.



Softwarepipeline: C20 (Information Security Park)


Die Online-Plattform virusoffice.com bietet produktübergreifende Informationen rund um den Virenschutz: Neben Produkteinformationen und News von Antivirus-Herstellern bietet der Bertreiber Softwarepipeline aktuelle Virenalarmmeldungen via E-Mail, SMS, Pager, Telefon, Fax oder ICQ sowie virenorientierte Support-, Schulungs- und Beratungsdienste. Die Experten helfen beim Einsatz praktisch aller existierenden Virenschutzprodukte - unterstützt werden McAfee, Symantec, Sybari, Trend Micro, Kaspersky, Sophos, CA und Norman.



Sonicwall: C20 (Information Security Park)


Das All-in-One-Sicherheitsgerät Sonicwall Soho TZW kombiniert Wireless LAN, Firewall und VPN-Technologie zum günstigen Preis ab rund 1000 Franken. Das Hauptfeature: Der WLAN-Verkehr lässt sich mit dem VPN-Protokoll IPSec verschlüsseln. Notebooks und Tablet PCs gelangen so bombensicher aufs Firmennetz. Über den Wireless Guest Service kann der Administrator sogar unterschiedliche Sicherheitszonen einrichten, zum Beispiel für den Zugriff über Kabel oder für bekannte Wireless-User und Gäste, die übers WLAN nur bestimmte Teile des Netzes erreichen sollen.



Swisscom: A10


Auch wenn die Konkurrenz kneift, will die grösste Schweizer Telco an der Orbit nicht fehlen. Die vier Hauptattraktionen des Messeauftritts: Brandneu ist das persönliche Online-Adressbuch "Directories ETV Adressbook", das die Einträge automatisch auf dem neuesten Stand hält. Unter dem "mobilen Büro" versteht das Unternehmen den Internet-Zugang per Public WLAN, aber auch GPRS-basiertes Messaging mit den Blackberry-Gerätchen. Mit "Desktop SMS" schreibt man Kurzmitteilungen am PC und sendet sie in einem Zug an bis zu 100 Empfänger. "Gateway ADSL" nennt die Tochter Bluewin ihr Angebot für KMU-Kunden mit Bandbreiten von 512 bis 2048 Mbit/s zu Preisen ab 249 Franken pro Monat.



Syfex: D10


Die Spezialität von Syfex sind kundenspezifische Lösungen für verschiedene mobile Plattformen wie PalmOS, Pocket PC und EPOC. Die Basis dafür stellen die "x-products" dar: Standardpakete mit Fokus auf mobile Anwender für Kundenpflege vor Ort (x-CRM), papierlose Logistik (x-Logistics), Zugriff auf Office-Daten (x-Office), Verkaufsaussendienst (x-Sales) und Serviceorganisation (x-Service).

(ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER