Vektorgrafik fast perfekt

Vektorgrafik fast perfekt

9. Mai 2008 - Mit Xtreme Pro 4.0 bietet der altgediente britische Softwarehersteller Xara einen valablen Konkurrenten zu Adobe Illustrator.
Artikel erschienen in IT Magazine 2008/09

Ist von Vektorgrafik die Rede, denkt der Profi zuerst und meist auch ausschliesslich an den Illustrator aus dem Hause Adobe. Es gibt aber auch nach dem Aus für das früher ebenfalls sehr beliebte Freehand eine Alternative, die vor kurzem in einer neuen Version erschienen ist: Der britische Softwarehersteller Xara hat mit Xara Xtreme Pro 4.0 einen ziemlich starken Illustrator-Konkurrenten in der Hinterhand. Das Programm ist – früher unter leicht anderen Bezeichungen wie Xara X1 – seit Jahren erhältlich, aber erstaunlich unbekannt. Dies mag unter anderem daran liegen, dass Xara ausschliesslich für Windows entwik­kelt: Mac-User, die in der Kreativszene nach wie vor die Mehrheit stellen, können Xara Xtreme höchstens unter Boot Camp oder in einer virtuellen Maschine nutzen.


Vektorgrafik im Zentrum

Xara Xtreme ist in erster Linie ein ausgefeiltes Vektorgrafikprogramm, das im Vergleich zur Referenzanwendung Illustrator praktisch keine Funktion vermissen lässt, in vielen Punkten aber deutlich einfacher zu bedienen ist. Auch wenn Adobe in den letzten paar Inkarnationen gewaltig am Illustrator-Interface gefeilt hat, gibt sich der Vektorgrafik-Marktführer bei vielen Funktionen kryptisch: Hier kann man eine Operation nur auf einen «geschlossenen Pfad» anwenden, dort muss ein «Endpunkt eines offenen Pfades» selektiert werden und so weiter. Ohne intensives Einarbeiten und eingehendes Studium der Dokumentation bleibt einem die volle Power von Illustrator verschlossen.


Xara Xtreme ist da anders. Die meisten Features lassen sich auf Anhieb intuitiv nutzen, und auch der unbedarfte Gelegenheits-User kommt bereits bei relativ komplexen Gestaltungsaufgaben rasch zu einem brauchbaren Ergebnis. Als Beispiele mag das Blend-Tool zum Angleichen zweier Objekte inklusive einer festgelegten Anzahl Zwischenstufen dienen


Illustrator bietet diese Möglichkeit zwar ebenfalls seit den allerersten Versionen und stellt dem Anwender, der die Sache einfach mal ausprobieren möchte, weniger Hindernisse entgegen als frühere Ausgaben des Programms. So selbstverständlich wie bei Xara Xtreme geht es aber auch mit der neuesten Illustrator-Version nicht: Zwei beliebige Objekte zeichnen, Blend-Tool wählen und mit der Maus eine Linie vom ersten zum zweiten Objekt ziehen – fertig.

 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER