Sozialkompetenz und Loyalität sind gefragt

Sozialkompetenz und Loyalität sind gefragt

29. März 2010 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/04

Inzwischen soll ein wahrer Handel mit gestohlenen Daten entstanden sein, berichteten die Medien. Und wenn man die einzelnen Fälle verfolgt, scheinen leider die Informatiker dabei eine dubiose Rolle zu spielen. Das wirft einmal mehr negative Schlaglichter auf dieses Berufsfeld. Wir hoffen, dass alles übertrieben wird und es sich schlussendlich immer um den gleichen kriminell veranlagten Berufskollegen handelt.


Das Image des zurückgezogenen Fachmanns, der Pizza essend und Cola und Kaffee trinkend bis in die Nacht hinein wirkt (und am Vormittag ausschläft), ist nicht so einfach aus der Welt zu schaffen – es gibt leider noch zu viele davon. In Gesprächen wird mir auch immer wieder bewusst, dass zu oft bei der Anstellung eines künftigen Lehrlings vor allem die Noten zählen. Wenn sich einer (da sind es dann tatsächlich die Burschen) zusätzlich durch Programmier- oder Systemkenntnisse auszeichnet, hat er die Lehrstelle sicher. Auch wenn dieser Schüler allenfalls auch sehr eigenartig ist. Die Freaks finden Anklang.

Auf der anderen Seite gibt es Aussagen wie «Das Interesse von Lernenden der Informatik reicht oft nicht weit über den Bildschirm-Rand hinaus». Oder was ein Professor einer Fachhochschule sagte: «Wenn du einen Saal voller Studenten mehrerer Disziplinen vor dir hast und du wissen willst, welches die Informatiker sind, schaue auf die wenig Interessierten.»

Ich plädiere für sozialkompetente Nachwuchsleute mit guten Umgangsformen, die man gerne in ein Team aufnimmt, auf die man zählen, denen man vertrauen kann. Lieber hier eine Note 6 als in Mathe. Letztere kann im Nachhilfeunterricht der Berufsschule nachgebüffelt werden – gestörtes Verhalten aber wird man kaum wegbringen. Darum müssten wir uns vielleicht lieber auf die in Pfadi-, Musik- oder Sport engagierten Jugendlichen konzentrieren, die schon ein gutes Netzwerk haben, bevor die Lehre losgeht. Und diese werden sich einsetzen. Das werden auch diejenigen sein, die ihr Systempasswort nicht missbrauchen, solche, die gleich wie Bankkassiere am grossen Banknoten-Stapel vorbeilaufen, unbeeindruckt. Und nie Daten stehlen und verkaufen werden. Und zu diesen sollten auch die Arbeitgeber loyal sein – dann werden auch die Mitarbeitenden der Firma gegenüber loyal sein.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER