Mythen um hochverfügbare IT

Mythen um hochverfügbare IT

6. Oktober 2009 - Das Thema Hochverfügbarkeit ist mit Vorurteilen, falschen Einschätzungen und überholten Auffassungen belastet; die zehn beliebtesten «Mythen» werden nun entmystifiziert.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/10

Dass eine ständige Verfügbarkeit der IT für Unternehmen heute lebenswichtig ist, ist eine Binsenweisheit, denn Geschäftsprozesse ohne IT, die gibt es längst nicht mehr. Dennoch fassen die meisten Unternehmen das Thema Hochverfügbarkeit bestenfalls mit spitzen Fingern an. Während die einen der Meinung sind, das Thema würde sie überhaupt nicht betreffen, erkennen andere zwar grundsätzlich die Gefahr, sehen aber nicht, wie sie sich mit den Möglichkeiten kleinerer und mittlerer Unternehmen dagegen wappnen könnten. Beides ist Anlass genug, einmal mit den Mythen, die rund um das Thema Hochverfügbarkeit entstanden sind, ein wenig aufzuräumen.


1. Hochverfügbarkeit ist nur für grosse Unternehmen wichtig

Alle Unternehmen sind heute in hohem Masse von ihrer IT abhängig und können daher von Server-Ausfällen massiv betroffen werden. Alle Unternehmen müssen daher Risikovorsorge betreiben. Lösungen wie fehlertolerante Server sind auf Grund des geringen Aufwands für Implementierung und Administration auch für kleinere und mittlere Unternehmen geeignet.

 
Seite 1 von 6

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER