Casinos gewinnen mit Outsourcing

Casinos gewinnen mit Outsourcing

12. Juni 2009 - Swiss Casinos bezieht die IT fürs Backoffice seit einigerZeit komplett als Service vom IT-Dienstleister Wagner.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/07

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wollen sich Firmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Die IT gehört in vielen kleinen und mittleren Unternehmen nicht dazu. Sie besitzt aber einen grossen Stellenwert, denn ohne sie geht heute meist nichts mehr. Die Anforderungen steigen laufend, die Kosten ebenfalls. Wieso also die IT nicht teilweise oder komplett an einen Spezialisten auslagern?


Genau diese Gedanken machte sich auch Swiss Casinos, Betreiberin und Mehrheitsteilhaberin der Schweizer Casinos in Schaffhausen, St. Gallen und Pfäffikon sowie Teilhaberin der Casinos in Bern und St. Moritz. Die Kernaufgabe des Unternehmens mit seinen rund 300 Mitarbeitenden ist es, den Besucherinnen und Besuchern Glücksspiele und Spass zu bieten, mit allem, was dazugehört. Das ist einiges, vor allem auch eine ganze Menge an IT. Diese teilt sich in den operativen Teil, die sogenannte «Casino IT» (siehe Kasten) und in die IT fürs Backoffice.


Weg mit der IT fürs Backoffice

Die Stärken und das Wissen von Swiss Casinos liegen ganz klar im Bereich des operativen Geschäfts, das sehr anspruchsvoll und einzigartig ist. Allerdings kommt man auch nicht ohne ein gut funktionierendes Backoffice aus. Da man nicht unendliche Ressourcen auf Seiten Mitarbeiter, Geld und Zeit hat, beschloss man, sich auf die Kernkompetenz Casino IT zu beschränken und die restliche IT komplett auszulagern. Seit nun schon ein paar Jahren bezieht man sie komplett als Service.

«Eine solche Dienstleistung macht für uns Sinn», erklärt Patrick Mastai, Geschäftsleitungsmitglied und Bereichsleiter Technik/Sicherheit bei Swiss Casinos. Einerseits bietet so ein Outsourcing gemäss Mastai grosse Kostentransparenz: «Wir haben ganz klare Zahlen und wissen auf den Rappen genau, was unsere IT kostet.» Man weiss es nicht nur genauer, sondern fährt auch günstiger: «Würden wir heute eine Vollkostenrechnung durchführen, so lägen wir ganz bestimmt unter den Kosten, die wir für einen Eigenbetrieb aufwenden müssten», meint Mastai. Ein anderer Vorteil des Outsourcing sei, dass sich so jederzeit ausgewiesene Profis mit aktuellem Know-how um die IT kümmern. Er habe es auch schon erleben müssen, dass gute Mitarbeiter mit viel Wissen das Unternehmen verlassen haben und das dann zu einigen Unannehmlichkeiten führte.

 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER