Microsofts Januar-Patchday ohne kritische Windows-Lecks

Microsofts Januar-Patchday ohne kritische Windows-Lecks

(Quelle: Pixabay/geralt)
13. Januar 2021 - Der erste Microsoft-Patchday des Jahres bringt vergleichsweise wenig Updates. In Windows gab es keine kritischen Schwachstellen zu beheben.
Für einmal musste Microsoft am traditionellen Patch-Dienstag keine als kritisch eingestuften Windows-Sicherheitslücken schliessen. Die meisten nun behobenen Sicherheitsprobleme waren als wichtig deklariert. Für Windows 10 1809 bis 20H2 hat Microsoft jeweils 13 wichtige Updates veröffentlicht, für Windows 8.1 deren 7 und für Windows 7 im Extended Support sind es 5. Patches gibt es auch für die Windows-Server-Produkte 2012R2, 2016 und 2019 sowie für 2008R2 im Extended Suppport.

Eine der wenigen als kritisch deklarierten Lecks an diesem Patchday betrifft die Classic-Version von Edge. Bei CVE-2021-1705 handelt es sich um eine Memory Corruption Vulnerability, die umgehend gepatcht werden sollte. Unter einer weiteren kritischen Schwachstelle namens CVE-2021-1647 litt Windows Defender. Informationen dazu liefert eine Warnmeldung. Detaillierte Informationen zu den Updates sind den Release Notes zu entnehmen. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail