Als Word-File getarnter Trojaner für MacOS

Als Word-File getarnter Trojaner für MacOS

(Quelle: Pixabay/Thedigitalartist)
1. Dezember 2020 - Mit Hilfe eines manipulierten Word-Files können Cyber-Kriminelle verschiedene Nutzerdaten von MacOS-Geräten auslesen.
Der Security-Spezialist Trend Micro hat einen neuen Backdoor-Trojaner für MacOS entdeckt, welcher der Hacker-Gruppe Oceanlotus zugeordnet wird. Die Lücke sei von anderen Herstellern bisher noch nicht in ihre Anti-Malware-Lösungen integriert worden, wie Trend Micro berichtet.

Der Angriff wird mit einem als Word-File getarntem Zip-Archiv vollzogen, der in den meisten Fällen per Phishing-Mails verschickt wird. Mit einem Trick bei der Dateibezeichnung .doc bringen die Angreifer das Betriebssystem dazu, das File mit einem Open-Command zu öffnen statt wie eine reguläre .doc-Datei von Microsoft Word geöffnet zu werden. In mehreren Schritten wird das Zielgerät infiziert, wodurch die Angreifer verschiedene Nutzerdaten wie etwa MAC-Adresse und Memory-Informationen auslesen können.

Die ersten Angriffe mit der Malware sollten offenbar vietnamesische Ziele treffen, da die Inhalte des Word-Files in Vietnamesisch verfasst waren. Als Empfehlung nennt Trend Micro die üblichen Massnahmen: Updates installieren, eine aktuelle Anti-Malware-Lösung nutzen und nie auf unbekannte Anhänge klicken. Eine umfangreiche Beschreibung der Malware und deren Funktionsweise finden sich auf der Website von Trend Micro. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail