Bug im Facebook Messenger erlaubt das Mithören von Gesprächen

Bug im Facebook Messenger erlaubt das Mithören von Gesprächen

(Quelle: Facebook)
22. November 2020 - Ein Leck im WebRTC-Protokoll von Facebooks Messenger erlaubte es möglichen Angreifern, Gespräche unbemerkt mitzuhören. Jetzt hat Facebook den Bug gepacht.
Facebook hat eine Sicherheitsschachstelle in der Android-Version der Messenger-App behoben. Dieser bot Angreifern die Möglichkeit, ohne Wissen des Users Sprachverbindungen herzustellen. Laut einem Bericht von "Zdnet.com" wurde der Fehler von Natalie Silvanovich aus Googles Project-Zero-Team entdeckt. Der Bug findet sich im WebRTC-Protokoll, das für Audio- und Videoanrufe eingesetzt wird. Wie in einem Bug-Report nachzulesen ist, dauert es nur einige Sekunden, bis die Audiosignale des angegriffenen Geräts auf den Lautsprechern des Hackers wiedergegeben werden können.

Der Bug wurde bereits am 6. Oktober entdeckt und Facebook gemeldet. Hätte Facebook auf ein Patching verzichtet, wäre das Sicherheitsleck 90 Tage nach Aufdeckung am 4. Januar 2021 öffentlich gemacht worden. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail