Mehr Produktivität dank digitaler Kompetenz

Mehr Produktivität dank digitaler Kompetenz

(Quelle: Sage)
12. Dezember 2019 - Hierzulande zeigen 70 Prozent der Unternehmen eine höhere Investitionsbereitschaft beim Ausbau digitaler Kompetenzen und wollen damit unter anderem ihre Produktivität steigern.
70 Prozent der Schweizer Unternehmen wollen mehr in digitale Kompetenzen investieren, wie aus einer Umfrage von Yougov im Auftrag von Sage hervorgeht. Für die Studie wurden 3000 Unternehmen in zwölf Ländern befragt. Mit einem Anteil von 70 Prozent liegt die Schweiz damit vor Frankreich mit 64 Prozent und Deutschland mit 66 Prozent.

Im Fokus steht hierzulande die Ausbildung der Mitarbeiter, um ihnen digitale Fähigkeiten zu vermitteln (59%), zudem sollen in digitale Ressourcen investiert werden (56%). 40 Prozent der hiesigen Unternehmen tätigen diese Massnahmen, weil digitale Kompetenzen ihrer Einschätzung nach eine zentrale Bedeutung für die Geschäftsstrategie haben, während 37 Prozent auch die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen nennen.

25 Prozent der Firmen verzichten hingegen voraussichtlich in den nächsten zwölf Monaten auf Investitionen in digitale Fähigkeiten. Dies, wegen mangelndem Kundendruck (32%) oder weil diese Investitionen für sie kurzfristig keine Priorität haben (31%).

Gefragt nach den deutlichen Vorteilen digitaler Kompetenzen nennen die Unternehmen Produktivitätssteigerungen (41%), flexibleres Arbeiten (40%) und besserer Kundenservice (34%).
Auf dem Weg zur Digitalisierung erhoffen sich die Unternehmen zudem Unterstützung vom Staat. 35 Prozent der Schweizer Unternehmen wünschen sich Zugang zu kostenloser Ausbildung, gefolgt von Steuervergünstigung (32%) und dem Zugang zu Finanzmitteln für Lernende respektive Lehrstellen (32%).

"Die Investitionsbereitschaft in digitale Kompetenzen zeigt, dass Schweizer Unternehmen die Tragweite der Digitalisierung erkannt haben. Ich werte das als sehr positive Entwicklung, denn gerade diese Fähigkeiten spielen bei der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig zeigt sich aber, dass KMU beim Einsatz von Cloud-Anwendungen noch Nachholbedarf haben. Sie benötigen nachhaltige Unternehmensstrategien. Dabei geht es auch um die Entscheidung, ob man in eine eigene Cloud-Infrastruktur investieren soll, oder ob man sie mietet und die Betriebsverantwortung auslagert", so Tobias Ackermann, Country Manager Switzerland bei Sage. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER