Windows 10 kommt wohl doch nicht auf Chromebooks

Windows 10 kommt wohl doch nicht auf Chromebooks

(Quelle: Toshiba)
16. Mai 2019 -  Es scheint, als wolle Google die Versuche einstellen, Windows 10 auf Chromebooks verfügbar zu machen. Offiziell hatte Google das Feature aber ohnehin nicht angekündigt.
Im Sommer letzten Jahres wurde bekannt, dass Google offenbar daran arbeitete, Windows 10 auf Chromebooks lauffähig zu machen. Dazu hatte Google das Projekt mit Codenamen "Campfire" ins Leben gerufen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Das Ziel von Campfire war es, den Nutzern zu ermöglichen, auf einem Chromebook sowohl Chrome OS als auch Windows 10 nebeneinander zu betreiben.

Wie "Neowin" nun berichtet, weisen Einträge im Chromium Gerrit darauf hin, dass die Funktionalität von Campfire aus Chrome OS entfernt werden soll. Über die Gründe dafür kann nur spekuliert werden, jedoch liegt die Annahme nahe, dass Chromebooks schlichtweg nicht leistungsfähig genug sind, um Microsofts Betriebssystem adäquat zu unterstützen. Campfire wurde von Google aber nie als offizielles Projekt vorgestellt, somit wäre es auch nicht verwunderlich, wenn es ohne Ankündigung einfach eingestellt würde. (luc)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Chromebooks im Bildungsbereich
 • Erste Chromebooks mit AMD-Prozessoren angekündigt
 • Chromebooks mit Windows 10 schon bald startbereit

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER