Mozilla trennt Benutzeroberfläche und Webinhalte

Mozilla trennt Benutzeroberfläche und Webinhalte

11. Mai 2009 -  Mozilla will seinen Webbrowser Firefox in verschiedene Prozesse unterteilen. Die Entwickler planen, Benutzeroberfläche und Webinhalte voneinander zu trennen.

Um die Performance und die Stabilität von Firefox zu erhöhen, soll der Webbrowser in verschiedenen Prozessen ausgeführt werden, wie aus einem Eintrag im Mozilla-Wiki hervorgeht. Die Entwickler wollen Benutzeroberfläche und Webinhalte trennen. Mozilla will also nicht wie Google und Microsoft gleich jeden Browser-Tab in einem separaten Prozess laufen lassen. Eine erste funktionsfähige Testversion dieses neuen Firefox soll Anfang November lanciert werden. Für den Anfang konzentrieren sich die Entwickler allerdings nur auf ein Betriebssystem. Bis Mitte Juli soll entschieden werden, ob Firefox für Linux oder Windows den Vorrang erhält.

Jetzt kaufen im Microsoft Store
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER