Brave Browser startet eigene Suchmaschine

Brave Browser startet eigene Suchmaschine

(Quelle: Brave)
8. März 2021 - Die Macher des Brave-Webbrowsers entwickeln eine datenschutzfreundliche Suchmaschine, bei der der Benutzer im Mittelpunkt stehen soll.
Brave, der von Ex-Mozilla-CEO Brendan Eich mitgegründete, auf Datenschutz fokussierte Browser, bereitet sich darauf vor, eine eigene Suchmaschine für Desktop und Mobile zu starten. So hat Brave die Übernahme einer Open-Source-Suchmaschine bekannt gegeben, die von dem Team hinter der (inzwischen eingestellten) Cliqz-Anti-Tracking-Such-Browser-Kombination entwickelt wurde, wie "Techcrunch" berichtet.

Die Technologie wird die Grundlage für die kommende Brave-Suchmaschine bilden, was bedeutet, dass das Unternehmen seinen Millionen von Nutzern bald eine völlig Big-Tech-freie Such- und Browsing-Erfahrung bieten wird.

Es gibt zwar private Alternativen zu Google, aber sie bieten nicht sowohl eine Suchmaschine als auch einen Browser auf dem Handy und dem Desktop. Duckduckgo ist derzeit die erfolgreichste private Alternative zu Google, was ihr aber fehlt, ist ein Desktop-Browser. Allerdings bietet Duckduckgo einen mobilen Browser und die Suchmaschine ist von jedem Browser auf jedem Gerät zugänglich.

Brave Search soll zudem auch ausserhalb des Browsers des Unternehmens zugänglich sein. Einen Starttermin für Brave Search gibt es derzeit noch nicht. (swe)

Kommentare

Mittwoch, 14. April 2021 Mr. Spock
Was für ein grauenhafter Müll - Da fällt einem nur ein von mit und für Vollidioten. Ein suchmaschine die vom Datenschutz labert aber niht ohne ein Anmeldung nutzbar ist? Wie blöde sind die Menschen wohl

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER