WWDC: Grosses MacOS-Update und Start der neuen Apple-Chips

WWDC: Grosses MacOS-Update und Start der neuen Apple-Chips

(Quelle: Apple)
23. Juni 2020 - Die neue MacOS-Version Big Sur kommt mit neuem Design und einer Reihe von Features. Die Einführung der neuen hauseigenen Apple-Chips für Macs bringt ausserdem neue Möglichkeiten und einfachere, plattformübergreifende Optionen für Entwickler. Ein Developer Toolkit ist ebenfalls bereits in der Pipeline.
Im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC präsentierte Apple neben den Updates für iOS, die Air Pods und AppleTV auch Updates für MacOS und verkündete die nächsten Schritte bezüglich der Einführung eigener Chips für Apple-Geräte.

Das neue MacOS, das unter dem Namen Big Sur vorgestellt wurde, bringt einige Neuerungen sowie das grösste Redesign der Benutzeroberfläche seit MacOS X, wie Apple selbst angibt. So wurden neben der Überarbeitung der Parbpalette auch die Icons im Dock neugestaltet und sollen sich damit besser ins Apple-Design-Ökosystem einfügen. Auch gibt es ein neues Control Center in der Menu Bar, mit denen direkt vom Desktop aus auf die wichtigsten Funktionen zugegriffen werden kann. Ein neues Benachrichtigungs-Center sowie bessere Handhabung von mehreren geöffneten Fenstern soll die Benutzerfreundlichkeit und die Arbeitseffizienz weiter steigern.

Ebenfalls Teil des MacOS-Upgrades ist eine Überarbeitung des Safari-Browsers, Apple spricht gar vom "grössten Safari-Update seit dem Launch im Jahr 2003". Die Geschwindigkeit des Browsers soll massgeblich gesteigert worden sein und damit, so Apple, auf gewissen Seiten gar 50 Prozent schneller als Googles Konkurrent Chrome sein. Auch könne man mit dem neuen Safari Akkuleistung einsparen, da der Browsers nun energieeffizienter geworden sei. Eine Neugestaltung der Tabs in Safari bringt ausserdem etwas mehr Übersicht: Die Favicons werden nun permanent dargestellt, es können mehr Tabs auf dem Screen angezeigt werden und wenn man mit dem Cursor über ein Tab fährt, wird eine Vorschau des Tabs angezeigt. Zu guter letzt gibt es auch im Bereich Security ein Update. So liefert Safari fortan einen Privacy Report, der Tracker und geblockte Elemente von Websites anzeigt. Ähnliches gilt für den Mac App Store, in welchem nun detailliertere Privacy-Informationen zu Apps angezeigt werden.


Apple-Chips kurz vor Einführung

Auch sprach Apple an der Konferenz über die lange angekündigte Verwendung selbst produzierter Chips für seine Geräte. Bis zum Ende des Jahres sollen die ersten Geräte mit eigenen Apple-Chips auf den Markt kommen, bis in zwei Jahren wird die Transformation voraussichtlich abgeschlossen sein. Die Entwickler können nun damit beginnen, ihre Applikationen für die neue Architektur zu optimieren. Apple gab an, dass damit die Entwicklung vereinfacht und vereinheitlicht werden soll. Um die Entwicklergemeinde dabei zu unterstützen, lanciert Apple das Universal App Quick Start Program, im Rahmen dessen die Devs unter anderem Zugang zu Foren, Dokumentationen, Beta-Versionen von MacOS sowie Xcode 12 bekommen. Der Wechsel zu den eigenen Chips sei "der grösste Sprung in der Geschichte des Mac", so Apple. Die neuen Mac-Chips basieren auf der Erfahrung, die Apple mit den SoC für seine mobilen Geräte bereits seit mehreren Jahren baut.

Um mit dem Wechsel auf die neuen Chips starten zu können, lanciert Apple das bereits erwähnte Universal App Quick Start Program, im Rahmen dessen auch ein Developer Toolkit (DTK) bestellt werden kann. Dieses umfasst einen Mac Mini mit dem Apple-Chip A12Z Bionic SoC, 16GB RAM, 512GB SSD, und eine Vielzahl Mac I/O Ports. Das DTK muss zum Ende des Programms zurückgegeben werden und kostet 500 Dollar. Entwickler können sich unter developer.apple.com für das Programm bewerben. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER