iOS 14 mit neuem Homescreen und Bild-in-Bild-Funktion
Quelle: Apple

iOS 14 mit neuem Homescreen und Bild-in-Bild-Funktion

Apple hat anlässlich der WWDC eine neue Version von iOS angekündigt. Das iPhone-Betriebssysteme bekommt dabei einen neuen Homescreen. Ebenfalls präsentiert wurden neue Versionen des iPad OS, Watch OS und TV OS.
23. Juni 2020

     

Apple hat zum Start der Entwicklerkonferenz WWDC die Version 14 des iPhone-Betriebssystems iOS vorgestellt. Der neue Release kommt dabei mit augenfälligen Neuerungen – insbesondere, was den Homescreen angeht. Auf diesem lassen sich mit iOS 14 Widgets in verschiedenen Grössen platzieren, so dass man die Informationen auf diesen Widgets, die bislang in einer separaten Ansicht mit einem Wisch nach rechts aufgerufen wurden, auf einen Blick einsehen kann. Ebenfalls kann iOS 14 Apps nun automatisch sortieren und nach Kategorien respektive nach Verwendung in Ordnern zusammenfassen. Neu ist auch eine Bild-in-Bild-Ansicht, um beispielsweise ein Video weiterspielen zu lassen, auch wenn die App gewechselt wird.


Siri wird funktional so ausgeweitet, als dass die Sprachassistentin über die App Translate neu auch für Übersetzungsaufgaben genutzt werden kann. Zum Start sollen elf Sprachen unterstützt werden – inklusive Deutsch. Das Ganze funktioniert auch offline. Der Anruf-Bildschirm nimmt mit iOS 14 nun nicht mehr den gesamten Screen ein, sondern wird kompakt ähnlich eines Widgets dargestellt. Neuerungen gibt es zudem in iMessage, wo wichtige Konversationen angeheftet werden können. Zudem finden sich neue Memojis, und Gruppenchats können mit Fotos oder Memojis visuell organisiert werden. Ausserdem kann man eine Person in einer Konversation erwähnen, so dass deren Name hervorgehoben wird, und man kann innerhalb eines Gruppenchats auf eine spezifische Nachricht antworten – auf Wunsch auch in einem separaten Thread.


Maps kann neu auch zur Fahrrad-Navigation verwendet werden, indem Fahrradewege miteinbezogen werden. Ausserdem kann man Routen mit dem Elektroauto planen, inklusive Ladestationen. Neu in Maps sind auch Guides für bestimmte Orte und Städte. Die Home-App macht nun Vorschläge für Automatisierungen im Smart Home, ausserdem werden Personen, die ihr Gesicht in einer Videokamera zeigen und in der Photos-App getaged wurden, erkannt. Safari kann mit iOS 14 Websites übersetzen und soll zudem schneller und sicherer werden, etwa indem vor unsicheren Passwörtern gewarnt wird. Und in Wallet können neu Autoschlüssel gespeichert werden, um das Auto mit dem Smartphone zu öffnen. Dabei kann der Schlüssel auch mit anderen Personen geteilt werden.

Spannend sind auch die sogenannten App Clips. Mit diesen kann ein kleiner Teil einer App angezeigt werden, ohne dass man die gesamte App herunterladen muss – etwa um einen Roller auszuleihen oder an der Parkuhr zu bezahlen. Mit der Health-App kann nun auch der Schlaf überwacht werden, die Photos-App bekommt neue Filter und Ansichtsoptionen, die Kamera soll mit iOS 14 schneller werden, und auch in Notes sollen sich Einträge schneller finden lassen und es gibt ein neues Design.


Im Zusammenhang mit iOS 14 hat Apple zudem ein Update für die Air Pods angekündigt. Diese bekommen Surround Sound, senden eine Benachrichtigung, wenn der Akku sich zu Ende neigt, können nun nahtlos auf verschiedenen Geräten verwendet werden und erlauben es, den Sound auf den Ohrhörern zu spielen, wenn auf Apple TV 4K Inhalte abgespielt werden.

Die Homescreen-Widgets von iOS 14 halten auch auf dem iPad OS Einzug. Ausserdem bekommt iPad OS 14 eine universelle Suche, die man vom Mac OS kennt und die auch als Launcher dienen kann. Ebenfalls sollen Apple-Apps auf dem neuen iPad OS eine neue Seitenleiste kriegen, um rascher auf Funktionen zuzugreifen. Und mit Scribble soll von Hand mit dem Apple Pnecil geschriebener Text direkt in getippten Text umgewandelt werden.

Wie die Health App in iOS unterstützt Watch OS 7 nun die Überwachung des Schlafs mit der neuen Sleep App. Zudem gibt es neue Watch Faces – sprich Uhrendesigns, und man kann selbst Oberflächen zusammenstellen und diese auch teilen. Ebenfalls gibt es neue Workouts, und nicht zuletzt erkennt die Uhr, wenn ihr Besitzer seine Hände wäscht, und startet einen 20-Sekunden-Timer.


TV OS schliesslich bekommt in der nächsten Version ebenfalls eine Bild-in-Bild-Funktion und wird ausserdem mittels Home App und Homekit-Unterstützung erweitert. Ausserdem wird Youtube in 4K unterstützt.

iOS 14 und iPad OS 14 erscheinen im Herbst und funktionieren auf allen Geräten, auf denen die aktuelle Version 13 der Software bereits läuft – also allen iPhones ab Version 6S beziehungsweise ein iPad Air 2, Mini 4, 5 oder Pro. Entwickler können eine Vorabversion ab sofort beziehen, eine Public Beta erscheint im Juli. Watch OS kommt ebenfalls im Herbst und funktioniert ab der Apple Watch Series 3, und auch TV OS 14 kommt im Herbst. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

iOS 14 soll viele Geräte unterstützen

3. Juni 2020 - Laut Medienberichten lässt Apple beim kommenden Update auf iOS 14 wohl keine iPhone-Modelle fallen – das neue OS soll auf den gleichen Geräten laufen wie iOS 13. Die Situation beim iPad ist indes noch unklar.

iOS 14 Avocado: Widgets fürs iPhone

7. April 2020 - Apple arbeitet an einem Feature, welches erstmals Widgets aufs iPhone bringen würde. Ob das Feature tatsächlich erscheint, ist aber noch unklar.

Details zu iOS 14 und WatchOS 7 geleakt

11. März 2020 - Die Gerüchteküche rund um die nächsten Versionen von iOS und WatchOS brodelt. Offenbar ist Code der neuen Apple-Betriebssysteme schon vor der kommenden WWDC in die Freiheit gelangt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER