Advertorial

Technologie ist der Schlüssel für den Wiederaufbau der Wirtschaften

Technologie ist der Schlüssel für den Wiederaufbau der Wirtschaften

(Quelle: Huawei)
19. Mai 2020 - Die derzeitige COVID-19-Pandemie trifft die globalen Märkte schwer und schwächt den internationalen Handel und die Zusammenarbeit. Die Technologie wird dazu beitragen, die Globalisierung wieder in Schwung zu bringen.
In den letzten Jahrhunderten hat uns die Globalisierung in vielen Bereichen erhebliche Fortschritte gebracht. Der globale Handel steigerte den materiellen Wohlstand der Menschen auf der ganzen Welt, wobei Entwicklungs- und Schwellenländer als Handelspartner und potenzielle Absatzmärkte immer wichtiger wurden. Die Globalisierung stärkte die Volkswirtschaften und verbesserte die Lebensbedingungen auf der ganzen Welt. Dank der Globalisierung und einer immer stärker vernetzten Welt können Verbraucher nun aus einer noch nie zuvor dagewesenen Produktvielfalt auf einem globalen Markt auswählen.

Die derzeitige COVID-19-Pandemie trifft die globalen Märkte schwer, sie schwächt den internationalen Handel und die Zusammenarbeit und beschleunigt die bereits zuvor aufgekommenen Tendenzen des Protektionismus und Nationalismus. Die Pandemie hat enorme Auswirkungen auf die weltweiten Wertschöpfungsketten – statt Nähe und Effizienz stehen jetzt Distanz und Sicherheit auf der Tagesordnung. Unternehmen verkürzen Lieferketten und verlagern Fabriken. Regierungen schotten ihre Volkswirtschaften ab und horten lebenswichtige Produkte. Während 2019 der Handelskonflikt zwischen den USA und China den internationalen Handel dominierte, hat die aktuelle Krise zu einer Zunahme der "wirtschaftlichen Distanzierung" geführt. Dieser Trend gefährdet den wirtschaftlichen Wohlstand auf der ganzen Welt.

Wiederaufbau einer starken Wirtschaft durch Technologie

Zur Autorin: Na Ran ist Chief Marketing Officer, Western Europe, bei Huawei Technologie (Quelle: Huawei)
Doch was kann getan werden, um diesen Tendenzen entgegenzuwirken und dem Zerreißen von Volkswirtschaften, Gesundheitssystemen und Gesellschaften ein Ende zu setzen? Die Technologie wird dazu beitragen, die Globalisierung wieder in Schwung zu bringen.

Wichtige Bereiche wie die Fertigungsindustrie, das Gesundheitswesen, die öffentlichen Dienstleistungen, der Einzelhandel, das Transportwesen, die Lebensmittelversorgung, der Tourismus, die Medien und die Unterhaltung wurden schwer von der Pandemie getroffen und benötigen ungehinderte Informationen und miteinander vernetzte Kommunikationstechnologien. Wir leben im Informationszeitalter, daher sollte jeder Zugang zu den wirtschaftlichen und medizinischen Vorteilen der Informationstechnologie haben. Die wirtschaftlichen Vorteile sind groß – von innovativen Produktionsmitteln bis hin zur schnellen Kommunikation über hervorragende Netzwerkverbindungen. Technologie war und ist während der COVID-19-Krise für die Unterstützung des Gesundheitspersonals von entscheidender Bedeutung. Die aktuelle Situation verbesserte sich erheblich durch die Entwicklung und den Einsatz von auf künstlicher Intelligenz gestützter Diagnostik, durch innovative Behandlung der Krankheitssymptome und die Erleichterung der sozialen Distanzierung zur Vermeidung neuer Infektionen.
Das Coronavirus hat sich schnell verbreitet: China, die USA und insbesondere Europa haben viele Verluste erlitten. Weiterhin ist dieser Kampf gegen das Virus ein schwieriger Kampf, der sich auf das Wohlergehen aller Menschen auf diesem Planeten auswirkt. Das Virus kennt keine Grenzen und hat jeden Winkel der Welt getroffen. Der Wiederaufbau wirtschaftlicher Beziehungen und einer vertrauensvolle Zusammenarbeit werden bald überall oberste Priorität haben.

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat kürzlich in seiner Rede an die Nation darauf hingewiesen, dass die Welt nach COVID-19 eine andere sein wird: „Wie sie wird? Das liegt an uns! Lernen wir doch aus den Erfahrungen, den guten wie den schlechten, die wir alle, jeden Tag, in dieser Krise machen. Suchen wir auf der Welt gemeinsam nach dem Ausweg oder fallen wir zurück in Abschottung und Alleingänge? Teilen wir doch alles Wissen und alle Forschung, damit wir schneller zu Impfstoff und Therapien gelangen, und sorgen wir in einer globalen Allianz dafür, dass auch die ärmsten Länder Zugang haben […] Wir wollen keine ängstliche, keine misstrauische Gesellschaft werden. Aber wir können eine Gesellschaft sein mit mehr Vertrauen, mit mehr Rücksicht und mit mehr Zuversicht.“

Huawei ist seit 20 Jahren in Europa tätig. Wir sind zuversichtlich und in der Lage, gemeinsam mit den Europäern gegen die Pandemie zu kämpfen. Heute beschäftigen wir in Europa über 13.300 Mitarbeiter, betreiben zwei Regionalbüros und 23 Forschungs- und Entwicklungsstandorte. Wir stehen unseren Partnern in Europa fest zur Seite und werden sie mit allen Mitteln dabei unterstützen, den Kampf gegen dieses Virus zu gewinnen.

Die IKT-Infrastruktur bildet das Fundament der digitalen Welt und die von der IKT-Infrastruktur unterstützte digitale Technologie ist der Grundstein bei der Bekämpfung der Pandemie. Digitale Technologien wie Big Data, KI und Cloud Computing, die von IKT-Netzwerken unterstützt werden, sind entscheidend, um den Virus zu verfolgen, seine Ausbreitung zu überwachen und zu analysieren, die Pandemie einzudämmen, Patienten zu behandeln und Ressourcen zuzuweisen. Diese digitalen Technologien unterstützen nicht nur den Kampf gegen die Pandemie, sondern werden auch in anderen Bereichen eingesetzt, z. B. um Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Probleme zu unterstützen und weitgehend normale soziale Aktivitäten zu ermöglichen.

So tragen digitale Technologien, die von der IKT-Infrastruktur unterstützt werden, dazu bei, dass soziale Interaktionen während der Pandemie fortgesetzt werden können. Eines der Hauptmerkmale dieser globalen Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist, dass sie das Offline-Leben am stärksten beeinflusst. Offline-Unternehmen leiden am meisten unter Maßnahmen wie Lockdown und sozialer Distanzierung. Soziale und wirtschaftliche Aktivitäten haben sich in beeindruckendem Maße auf Online-Kontakte verlagert. Unternehmen mussten ihre Türen schließen und Schüler mussten zu Hause bleiben. Aber Netzwerke ermöglichen den Menschen weiterhin das Arbeiten und Lernen, was zu einer steigenden Nachfrage nach Online-Büro- und Lernanwendungen führt. Die Pandemie hat viele Offline-Aktivitäten verhindert, aber die Menschen leben zunehmend online.
Die aktuelle Krise beschleunigt die Digitalisierung praktisch aller Branchen. Die Auswirkungen auf Netzwerke ermöglichen es globalen Providern auch, die zukunftsorientierte Netzwerkentwicklung aus einer neuen Perspektive zu betrachten und zu planen. Netzwerkentwicklungen wie 5G- und optische Gigabit-Netzwerke können leistungsstarke und weit verbreitete Breitbanddienste für Privatpersonen wie Unternehmen bereitstellen und unterstützen allgegenwärtige Verbindungen bei der Arbeit und im Privatleben aller. Sie werden die Digitalisierung traditioneller Branchen für eine robustere digitale Wirtschaft fördern.

Durch die Vereinfachung der Netzwerkarchitektur, der Geräte und ihrer Nutzung kann die Erweiterung, Aktualisierung und Bereitstellung von Netzwerken wie 5G beschleunigt werden. Wir sollten aus dieser Coronavirus-Pandemie lernen und die Leistung der vorhandenen IKT-Infrastruktur verbessern, um möglichen künftigen Risiken effizienter zu begegnen.

Regierungen und Regulierungsbehörden können hierzu ihren Beitrag leisten, indem sie Strategien und Maßnahmen entwickeln, die einen raschen Ausbau und eine Modernisierung der IKT-Infrastruktur ermöglichen. Huawei ist bereit, dies durch die Entwicklung verschiedener Technologien zu unterstützen. In einem unserer innovativen Projekte arbeiten wir mit Yitu Technology zusammen, um allen Krankenhäusern, die dies wünschen, eine Plattform für intelligente Pneumonieanalyse zur Verfügung zu stellen. Diese Plattform kann mithilfe von CT-Scans und künstlicher Intelligenz die Wahrscheinlichkeit berechnen, dass ein Patient an einer COVID-19-Pneumonie leidet, und das medizinische Personal entlasten.

Eine vernetzte Welt unterstützen

Länder und Regierungen müssen sich verbinden und zusammenarbeiten, um sich von der Pandemie zu erholen und das Leben vieler zu retten. Der beste Weg, um zwischen Kontinenten zu kommunizieren, ist die Verwendung moderner technischer Geräte und einer schnellen Internetverbindung.
Bei Huawei entwickeln wir nicht nur technische Geräte für die Kommunikation und zur Unterstützung des medizinischen Personals während der Coronavirus-Krise. Wir bauen auch schnelle und zuverlässige Netzwerke mit allen großen europäischen Providern auf, um Verbindungen bei hoher Netzwerkbelastung zu sichern. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir alle weiterhin zusammenarbeiten sollten, um Netzwerktechnologien so aufzubauen, dass Vertrauen, Sicherheit, Schutz der Grundrechte gewährleistet sind. Wir vertrauen auf vernetzte Technologien, um Menschen auf der ganzen Welt in Krisenzeiten zu unterstützen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER