Microsoft fixt Windows Defender

Microsoft fixt Windows Defender

(Quelle: SITM)
26. März 2020 - Microsoft hat KB4052623 veröffentlicht, ein Update, welches ein Problem mit Windows Defender behebt, das die ordnungsgemässe Ausführung von Scans verhindert hat.
Microsoft hat ein Update veröffentlich, welches einen Bug beim Windows Defender beseitigt. Dieser sorgte dafür, dass Scans teilweise nicht richtig durchgeführt wurden, wie "Mspoweruser" berichtet. Das Update behebt die Fehlermeldung "Windows Defender hat ein Element aufgrund von Ausschlüssen oder Netzwerkschutzeinstellungen übersprungen".

Das KB4052623 ist für Windows 10, Windows Server 2019 und Windows Server 2016 verfügbar. Während die Beschreibung für das Update keine Einzelheiten darüber enthält, was es behebt, berichtet Günter Born, der über den Fehler geschrieben hat, dass er von Personen kontaktiert wurde, die von dem Windows Defender-Fehler betroffen waren und sagen, dass die Probleme verschwunden sind.
Microsoft weist auf einige bekannte Probleme mit dem Update hin, auf die es sich lohnt, aufmerksam zu machen:

Aufgrund einer Änderung des Dateipfad-Speicherorts im Update werden viele Downloads blockiert, wenn Applocker aktiviert ist. Um dieses Problem zu umgehen, öffnen Sie die Gruppenrichtlinie und ändern Sie dann die Einstellung in Zulassen für den folgenden Pfad: %OSLaufwerk%\ProgrammDaten\Microsoft\Windows Defender\Plattform\*

Einige Geräte, auf denen Windows 10 ausgeführt wird, starten zudem nicht, wenn Secure Boot eingeschaltet ist (Betroffen ist hier die Version 4.18.1901.7). Microsoft arbeitet aber bereits an diesem Problem und plant, in einem zukünftigen Update eine Lösung anzubieten. Um dieses Problem in der Zwischenzeit zu umgehen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Starten Sie das Gerät neu, und starten Sie das BIOS. Schalten Sie Secure Boot aus und starten Sie dann das Gerät erneut. Führen Sie in einem administrativen Eingabefenster den folgenden Befehl aus: "%Programmdaten%\Microsoft\Windows Defender\Platform\4.18.1901-7\MpCmdRun.exe" -revertplatform. Warten Sie eine Minute und machen Sie dann Folgendes:

Führen Sie die sc (Service Controller Utility)-Abfrage windefend aus, um zu überprüfen, ob der Windows Defender-Dienst ausgeführt wird. Führen Sie sc qc windefend aus, um zu überprüfen, ob die Windows Defender-Binärdatei nicht mehr auf die Version 4.18.1901.7 verweist. Starten Sie das Gerät neu, öffnen Sie das BIOS erneut und aktivieren Sie dann Secure Boot.

KB4052623 kann entweder via Windows Update oder dem Microsoft Update-Katalog heruntergeladen werden. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER