x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Coronavirus: Netflix und Youtube verringern Streaming-Qualität

Coronavirus: Netflix und Youtube verringern Streaming-Qualität

Coronavirus: Netflix und Youtube verringern Streaming-Qualität

(Quelle: Netflix)
22. März 2020 -  Um einer Überlastung der Netze durch die Home-Office-Nutzung vorzubeugen, haben sich Netflix und Youtube auf Drängen der EU-Kommission bereit erklärt, während den kommenden 30 Tagen die Streaming-Qualität zu verringern.
Da aktuell unzählige Unternehmen ihre Mitarbeitenden ins Home Office geschickt haben, steigt der Bandbreitenbedarf und verschiedentlich haben sich auch schon Überlastungen bemerkbar gemacht. Nichtsdestotrotz ist es nicht in erster Linie der Home-Office-Traffic, der für ein hohes Datenaufkommen sorgt, sondern der Bandbreitenbedarf der Streaming-Anbieter.

Nachdem EU-Kommissar Thierry Breton diese via Twitter dazu aufgefordert hat, beim Streaming auf HD-Inhalte zu verzichten und statt dessen auf SD zu wechseln, hat er sich persönlich mit Netflix-CEO Reed Hastings wie auch mit Alphabet-CEO Sundar Pichei und Youtube-CEO Susan Wojcicki in Verbindung gesetzt und auf eine Anbieter-seitige Beschränkung der Bandbreite gedrängt ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Bretons Ermahnungen blieben nicht ohne Wirkung. So hat jetzt Netflix verlauten lassen, man werde die Bitraten für alle Streams in Europa 30 Tage lang senken, wodurch sich der Traffic um 25 Prozent verringern soll. Trotz der Senkung sollen allerdings alle Streaming-Qualitäten inklusive 4K weiterhin zur Verfügung gestellt werden. Auch bei Youtube folgt man nun der Aufforderung. In einem Statement heisst es, man werde temporär in der EU wie auch im UK den Traffic während den kommenden 30 Tagen in Standardauflösung anbieten. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • EU-Kommission: Streaming-Dienste sollen Datendurchsatz drosseln
 • Schweizer streamen immer mehr

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/03
Schwerpunkt:
• AI als Chance für die Schweiz
• Fünf Empfehlungen für erfolgreiche KI-Projekte
• Eisenbahninspektion mit Deep Learning
• Marktübersicht: AI as a Service für Schweizer KMU
• Wie Firmen von KI im Kundendienst profitieren können
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER