Samsung zieht Linux für Dex den Stecker

Samsung zieht Linux für Dex den Stecker

Samsung zieht Linux für Dex den Stecker

(Quelle: Samsung)
21. Oktober 2019 -  Auf Linux funktioniert die Samsung-Anwendung Dex, mit der man Android auf dem Desktop-Screen laufen lassen kann, ab der 10. Android-Version nicht mehr.
Samsung hat seine Nutzer informiert, dass man die Unterstützung für die Docking-Station Dex für Linux, genauer für die Linux-Distribution Ubuntu, stoppt, wie "Heise" berichtet. Ab Android 10 soll die Lösung nicht mehr auf Linux-Systemen laufen, wie das Unternehmen bekannt gegeben hat. Mit Dex können Benutzer ihr Android-Gerät an einen Computer anschliessen (per USB-C-zu-HDMI-Kabel) und das Gerät auf dem Desktop-Screen nutzen. So können Files etwa per Drag und Drop vom Android-System auf den PC verschoben werden.

Ab der 10. Android-Version wird das Feature für Ubuntu-User also nicht mehr zur Verfügung stehen. Das dürfte besonders Entwickler traurig machen dürfte, wie es weiter heisst, da das Dex-System gerade für die Software-Entwicklung, geeigneter sein soll als die Alternative von Android auf dem Desktop. Warum man den Service stoppt, liess Samsung offen, man vermutet, dass zu wenige User das Feature genutzt haben. (win)
Weitere Artikel zum Thema
 • Android 10 für das Galaxy S10
 • Google patcht Android
 • Zero Day bedroht zahlreiche Android-Geräte

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER