Dropbox mit neuen Workflow-Integrationen

Dropbox mit neuen Workflow-Integrationen

9. Mai 2019 - Um die Position als Content-Collaboration-Plattform zu untermauern, bietet Dropbox neu eine direkte, API-basierte Integration verschiedener beliebter Workflow-Tools an.
Impressionen aus dem Dropbox-Headquarter in San Fransisco (Quelle: Dropbox)
Dropbox sieht sich zunehmend nicht mehr als blosser Cloud-Speicherdienst, sondern als cloudbasierte Kollaborationsplattform. Auf diesem Hintergrund kündigt der Anbieter neue Partner an: Dropbox bietet nun eine direkte, API-basierte Integration mit den Workflow-Tools Zapier, Nintex, Workato, Tray.io, K2 und Cloudpipes an. Diese Apps und der Content, der in Form der auf Dropbox abgelegten Dokumente vorliegt, werden dadurch miteinander verbunden.

Dropbox-Kunden würden heute pro Quartal mindestens eine Workflow-App in Verbindung mit Dropbox nutzen, lässt das Unternehmen verlauten. Mit den neuen Integrationen könnten Kunden nun individuell auf die Tools zugreifen, die ihren Bedürfnissen am besten gerecht werden, um ihre Abläufe zu optimieren. Die gesamte Mitteilung inklusive Beschreibungen und Links zu den integrierten Diensten findet sich auf dem Dropbox-Blog. (ubi)

Kommentare

Donnerstag, 9. Mai 2019 d.w.
schön und gut, aber vorher werden nun private nutzer gegängelt, indem sie sich nur noch an 3 geräten anmelden können.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER