Schluss mit Facebook- und Instagram-Apps auf Windows Phones

Schluss mit Facebook- und Instagram-Apps auf Windows Phones

Schluss mit Facebook- und Instagram-Apps auf Windows Phones

(Quelle: Microsoft)
7. April 2019 -  Mit dem nahenden Support-Ende von Windows Mobile ziehen sich immer mehr App-Anbieter von der Plattform zurück. Jetzt hat Facebook das Ende von Instagram und Facebook Messenger per Ende April bekanntgegeben.
Nachdem Microsoft das Geschäft mit Windows Phones im Sommer 2017 eingestellt und über das Ende der Mobile-Plattform informiert hat, haben sich immer mehr Software-Anbieter mit ihren Apps von der Plattform verabschiedet. Wie jetzt "Engadget" berichtet, zieht sich mit Facebook jetzt eines der letzten Schwergewichte von Microsofts Mobile-Betriebssystem zurück. Wie ein Microsoft-Sprecher bestätigt hat, wird Facebook die Windows-Mobile-Apps Facebook Messenger, Instagram sowie die originale Facebook-App ab dem 30. April nicht mehr unterstützen. Instagram-Nutzer wurden in den letzten Tagen offenbar über die Einstellung per Ende Monat benachrichtigt. Was die weitere Unterstützung von Whatsapp anbelangt, wurde indessen nichts bekanntgegeben.

Wer aktuell noch ein Windows Phone einsetzt, muss sich ohnehin nach einem Ersatz umsehen. Microsoft will Windows Mobile nur noch bis Dezember diesen Jahres mit Security-Updates versorgen. (rd)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft unterstützt Windows 10 Mobile nicht weiter
 • Mobile Office-Apps für Windows werden nicht mehr weiter entwickelt
 • Bald kein Skype mehr für Windows-Phones

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER