iPhone XS mit Abo zu kaufen, lohnt sich nicht

iPhone XS mit Abo zu kaufen, lohnt sich nicht

iPhone XS mit Abo zu kaufen, lohnt sich nicht

(Quelle: Apple)
16. September 2018 -  Wie eine Erhebung von "Dschungelkompass.ch" zeigt, kann man massiv Geld sparen, wenn das neue iPhone und der Mobilfunkvertrag separat erworben werden.
Die Mobiltelefonie-Experten von "Dschungelkompass.ch" haben untersucht, ob es sich lohnt, das neue iPhone zusammen mit einem Mobilfunkabo zu erwerben, und kommen zum Schluss, dass dies im vorliegenden Fall nicht angesagt ist. Es lohne sich vielmehr, das iPhone zum vollen Preis zu kaufen und das Abo separat anzuschaffen.

Um die effektiven Kosten zu berechnen, hat "Dschungelkompass.ch" drei Nutzerprofile für Besitzer eines iPhone XS mit 256 GB Speicher erstellt. Wie die Kostenberechnungen zeigen, fahren Wenig-Nutzer (30 Minuten telefonieren und 3 GB Transfervolumen pro Monat) mit dem Prepaid-Angebot von Coop am günstigsten. Innerhalb von zwei Jahren belaufen sich hier die Gesamtkosten auf 1979 Franken. Rund 60 bis 100 Franken teurer sind die Angebote von Talktalk, Yallo oder Aldi Mobile. Das günstigste Handy/Mobilfunk-Kombiangebot kommt derweil von Salt und schlägt über zwei Jahre mit 2295 Franken zu Buche.

Ähnlich präsentiert sich die Situation bei einer monatlichen Telefonienutzung von 10 Stunden und mehr und mit nur 500 MB Datentransfer. Hier erweist sich das M-Budget-Aktions-Abo mit 2005 Franken über zwei Jahre als die preiswerteste Lösung. Nur unwesentlich teuer sind die Angebote von Wingo, Talktalk, Yallo, Aldi und Lebara, bei denen das iPhone ebenfalls voll zu bezahlen ist. Bei den Flatrate-Angeboten schliesslich fährt man mit separatem iPhone-Kauf bei Yallo am günstigsten, wo sich die Kosten innerhalb von zwei Jahren auf 2038 Franken belaufen.

Unter dem Strich hält "Dschungekompass.ch" fest, dass Kunden in jüngster Zeit vermehrt von Aktionen profitieren könnten und dass Mobile-Abos mittlerweile immer günstiger angeboten werden. Im Gegenzug seien die Gerätepreise stabil oder würden gar steigen. Entsprechend würde es sich lohnen, die Gesamtkosten zu berechnen, die oftmals dann am tiefsten seien, wenn Gerät und Abo separat gekauft würden. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple präsentiert iPhone Xs, Xs Max und Xr
 • Neuer Vergleichsdienst für Schweizer Mobilfunk-Verträge
 • Neues Salt-Roaming-Abo führt im Konkurrenzvergleich

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Samstag, 15. September 2018 Marcel
Was für ein blöder Vergleich. Wer braucht denn bitte heutzutage nur 500 Mb / Mt.? Standard ist doch ein Unlimitiert Abo. Und wenn man das mal bei Swisscom Anschaut: Jeder inOne Mobile Abo kostet mit Gerät 10.- mehr Pro Monat, was dann über 2 Jahre 240.- ausmacht. Jedoch erhälst du ein Rabatt von 300-600.- auf dein Gerät. Also lohnte sich sehrwohl ein Gerät mit Vertrag zu kaufen.

Freitag, 14. September 2018 Andreas Nagy
Naja all diese Vergleiche haben einen Haken. es kommt immer auf die Nutzung an ob sich das Providerabo lohnt. Ich habe mein Abo verlängert, und da ich eh schin das höchste Abo bei Swisscom habe, lohnt es sich für mich das Gerät so zu kaufen. Denn das SIM Only Abo ist nicht immer günstiger. Klar vom kleknen Abo aufs teure zu wechseln ist nicht immer Sinnvoll.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/11
Schwerpunkt: Rechenzentrumsland Schweiz
• Vom eigenen Rechenzentrum ins externe Datacenter
• Eine durchgängige Infrastruktur für alle Anwendungen
• Digitalisierung bietet Chancen für den Klimaschutz
• Die grossen US-Cloud-Anbieter erobern die Schweiz.
• Mega Datacenter in der Schweiz?
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER