Serge Frech wird Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung

Serge Frech wird Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung

Serge Frech wird Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung

(Quelle: ICT-Berufsbildung)
22. Juni 2018 -  Serge Frech (Bild) heisst der neue Geschäftsführer beim Verband ICT-Berufsbildung Schweiz. Er löst Jörg Aebischer ab, der nach sieben Jahren Verbandsleitung seinen Hut nimmt.
Wechsel an der Spitze vom Verband ICT-Berufsbildung Schweiz: Per 21. Juni hat Serge Frech (Bild) die operative Leitung des Verbandes übernommen. Frech folgt auf Jörg Aebischer, der 2011 als erster Geschäftsführer zu ICT-Berufsbildung stiess. Der 47-jährige Aebischer will sich neuen Herausforderungen stellen und ein eigenes Unternehmen gründen.

Serge Frech war in verschiedenen Führungspositionen im Bildungsumfeld tätig, zuletzt war für den Gebäudetechnikverband Suissetec, wo er 2014 bis 2018 das Departement Bildung leitete und auch Mitglied der Geschäftsleitung war. Davor war er Ausbildungsleiter beim militärischen Nachrichtendienst.

In seiner neuen Rolle als Geschäftsführer bei ICT-Berufsbildung strebt er an, die vergangenes Jahr verabschiedeten Strategieziele bis 2022 zu erreichen und dafür zu sorgen, dass der Verband einen zentralen Mehrwert für den ICT-Marktplatz Schweiz beiträgt. "In Zukunft soll für jedes Unternehmen, das auf ICT angewiesen ist, kein Weg an ICT-Berufsbildung vorbeiführen", erläutert Frech seine Zielsetzung. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Neues eidgenössisches Diplom als ICT Security Expert
 • ICT-Berufsbildung Schweiz: Grosses Interesse an ICT-Fachmann/-frau-Lehre
 • ICT-Berufsbildung öffnet sich für Nicht-ICT-Verbände

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/09
Schwerpunkt: Security 2018
• Cyber-Angriffe entwickeln sich enorm schnell
• Den Tätern auf der Spur
• Viel hilft viel
• "Die eigene Gefährdung wird häufig unterschätzt"
• Marktübersicht: Schweizer Security-Dienstleister
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER