E-Voting als Chance verstehen

E-Voting als Chance verstehen

E-Voting als Chance verstehen

(Quelle: admin.ch)
28. März 2018 -  Der ICT-Anbieterverband Swico hat sich in einem Positionspapier zum Thema E-Voting, also der digitalen Stimmabgabe, geäussert. Er sieht das elektronische Wählen als Chance für die Schweiz und als wichtigen Fortschritt für die Wahlen und Abstimmungen.
In einem Positionspapier mit dem Titel "E-Voting aus Sicht von Swico" erläutert der ICT-Anbieterverband Swico seine Herangehensweise zum Thema E-Voting. Während das Papier auch die Gefahren anspricht, so sieht Swico das elektronische Abstimmen und Wählen aber als Chance für die Schweiz. Gleichzeitig sei die Schweiz auch der optimale Platz für Innovationen und für eine Pionierrolle auf diesem Gebiet.

Besonders interessant sind die Begründungen, warum die Schweiz der richtige Ort für ein Pilotprojekt ist. So ist die Schweiz mit strengen Vorgaben und gesunden Kontrollorganen ein verhältnismässig sicheres Land für einen Versuch, ausserdem debattieren sowohl Bürger wie auch Parlamentarier schon länger aktiv über das Thema, sodass mögliche Gefahren nicht vergessen werden können. Der prägendste Punkt ist aber wohl der technologische Standard und das vorhandene Know-how in den Wirtschafts-, Forschungs- und Bildungsinstitutionen.
Die Risiken im Bereich E-Voting liegen aber auf der Hand. Jedes System, so Swico, könne manipuliert werden, aber elektronische Systeme seien diesbezüglich noch kritischer. Auch die Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse und schwere Auswirkungen im Fall von Propaganda-Offensiven werden im Papier angesprochen.

Dem Verband geht es jedoch nicht darum, E-Voting in den nächsten Jahren in der Praxis zu sehen, denn Zeit sei kein wichtiger Faktor, so Swico. Vielmehr plädiert Swico für eine zielgerichtete, sorgfältige Herangehensweise in der Sache und einer Pionierrolle der Schweiz im Bereich der digitalen Stimmenabgabe.

Die vollständige Stellungsnahme kann auf der Homepage von Swico heruntergeladen werden. (win)
Weitere Artikel zum Thema
 • E-Voting: Gegner wollen Volksinitiative
 • Stimmung in Schweizer ICT-Branche ist gut
 • IT-Verbände gegen geplante Netzsperre

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Mittwoch, 28. März 2018 Luc
- Ich zitiere von der Swico Stellungsnahme - In jedem System sind Betrug und Manipulationen möglich. Bei einem elektronischen System ist allerdings die Skalierbarkeit enorm. Eine einzige Person an einer Schaltstelle (z.B. Administrator) könnte theoretisch Millionen von Stimmen mit einem Knopfdruck verschwinden lassen, vervielfachen oder verändern. - Zitat Ende - Na also, wollen wir das riskieren!? E-Voting als Gefahr verstehen. Wie arrogant können noch IT Fachleute sein, dass sie meinen, sie hätten keine Sicherheitslücken im Code mehr? Wie naiv kann man sein? Mit E-Voting ist die Demokratie am Ende.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER