Google schafft Instant Search ab

Google schafft Instant Search ab

Google schafft Instant Search ab

(Quelle: SITM)
27. Juli 2017 -  Google deaktiviert die Funktion Instant Search, mit der bereits während des Tippens Suchergebnisse angezeigt werden. Grund sind mobile Geräte.
Im Jahr 2010 – damals noch unter der Führung von Ex-Yahoo-Chefin Marissa Mayer – führte Google die Funktion Instant Search ein, dank der bereits während des Eintippens eines Suchbegriffs Ergebnisse angezeigt werden. Nun wird die Funktion wieder deaktiviert, wie die Plattform "Searchengineland" unter Berufung auf einen Google-Sprecher berichtet.

Begründet wird der Schritt mit der Tatsache, dass heute mehr als die Hälfte aller Google-Suchen von einem Mobilegerät aus erfolgen, wo die Art und Weise, wie Suchen ausgeführt und dargestellt werden, sich stark von der Desktopsuche unterscheiden. Vor diesem Hintergrund habe man Instant Search beendet, um stattdessen darauf zu fokussieren, die Suche auf allen Geräten schneller und flüssiger zu machen.

Somit werden bei der Desktopsuche ab sofort nur noch Begriffsvorschläge angezeigt, aber keine Resultate mehr, bevor nicht Enter gedrückt wird. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google Street View nun im Weltall
 • Google Maps will barrierefreie Orte anzeigen
 • Google liest bei Gmail nicht mehr mit

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER