Dropbox mit neuen Sicherheitsfunktionen

Dropbox mit neuen Sicherheitsfunktionen

18. November 2016 - Um Unternehmensdaten besser zu schützen, stellt Dropbox Administratoren eine ganze Reihe neuer Tools zur Verfügung, um die Datenzugriffe detaillierter steuern zu können.
(Quelle: Dropbox)
Der Online-Speicherdienst Dropbox will Unternehmensdaten künftig besser schützen und hat zu diesem Zwecke eine Reihe neuer Features vorgestellt. Diese beinhalten die folgenden Funktionen:
• Eine neue Netzwerkkontrolle bietet Administratoren die Möglichkeit, die Nutzung nicht genehmigter privater Dropbox-Accounts über das Unternehmensnetzwerk zu blockieren. Die Lösung ist mit den Web-Gateways einer Reihe von Anbietern kompatibel, wobei konkret Barracuda, Skyhigh und Symantec genannt werden.

• Eine Subdomain-Überprüfung ermöglicht die Dropbox-Bereitstellung für bestimmte Gruppen und das Zusammenführen von Konten in der Unternehmensdomain. Dieses Feature wird allerdings erst im ersten Quartal kommenden Jahres zur Verfügung gestellt werden.
• Ferner können Administratoren neu die Zahl der synchronisierten Geräte einschränken und das Genehmigungsverfahren durch Verwaltungseinstellungen wie auch durch benutzerdefinierte Nutzerausschlusslisten anpassen.
• Last but not least wurden die Auswertungsmöglichkeiten des Audit-Protokolls massiv erweitert. Um Vorfälle zu analysieren, lassen sich nun über 350 Nutzeraktivitäten filtern und auswerten.

Die neuen Tools stehen Kunden mit Business- und Enterprise-Abo per sofort über die Verwaltungskonsole zur Verfügung. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER