Neues UPC-Angebot im Preis-Leistungs-Test

Neues UPC-Angebot im Preis-Leistungs-Test

19. September 2016 -  Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und Dschungelkompass haben überprüft, für wen sich das neue UPC-Angebot lohnt und was Swisscom und Sunrise im Vergleich bieten.
Neues UPC-Angebot im Preis-Leistungs-Test
(Quelle: UPC)
UPC bietet ab Ende September eine Alternative zum bestehenden Grundangebot an (Swiss IT Magazine berichtete). Das wird für Kunden teurer, bietet aber schnelleres Internet. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und Dschungelkompass zeigen auf, wie sich dieses im Vergleich mit der Konkurrenz von Swisscom und Sunrise schlägt.


Dschungelkompass fasst in einer Mitteilung zusammen: Das bisherige UPC-Grundangebot kostet ab nächstes Jahr drei Franken mehr pro Monat (36.90 Franken). In diesem Grundangebot enthalten sind ein Telefonanschluss, 80 digitale Fernsehsender und eine vergleichsweise langsame Internetleitung (2 Mbit/s). Das alternative, neue Grundangebot ist derweil für 49 Franken pro Monat zu haben und kommt mit einem schnelleren Internetanschluss mit 40 Mbit/s Download-Geschwindigkeit.

Für wen sich das neue Angebot lohnt

Wer HD-Videos über das Internet schaut und nebenbei noch weitere Daten laden will, für den empfehle sich eine Internetgeschwindigkeit von mindestens 20 bis 30 Mbit/s, heisst es der Mitteilung. Für diesen Nutzertyp werde die reine Internetnutzung durch das neue Angebot mit 49 Franken im Vergleich zum heutigen Grundangebot günstiger, da die zusätzlichen Kosten für den schnelleren Internetanschluss entfallen.

Zum Vergleich: Das Internet-Angebot von Sunrise ist um vier Franken günstiger, kommt aber nur mit 30 anstatt 40 Mbit/s. Das Internet-Angebot von Swisscom ist mit 79 Franken das teuerste, bringt mit 50 Mbit/s aber die schnellste Download-Rate. Im Gegensatz zu UPC ist bei der Konkurrenz TV nicht inbegriffen.

Wer fernsehen möchte, fährt mit dem neuen UPC-Angebot also am günstigsten. Sunrise-Kunden zahlen mehr, können aber auch mehr Sender empfangen und zeitversetzt fernsehen sowie Sendungen aufnehmen. Das Angebot von Swisscom kostet mit 79 Franken am meisten, enthält einen langsameren Internetanschluss und keine zusätzlichen Funktionen fürs Fernsehen.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Kommentare

Montag, 19. September 2016 Richi
Das Angebot von Swisscom hinkt teilweise. Ich habe das Vivo M Abo nach der Lancierung und Stabilisierng von Swisscom 2.0 in Betrieb (vormals Cablecom), damals mit 40Mbit inclusive. Mein Anschluss gibt theoretisch 25Mbit her, so steht es auf der Swisscom page. Real sind es dann lediglich 14-20Mbit, am Swisscom Router gemessen. Die Situation ist seither unverändert, mittlerweile sind aber 100Mbit im Paket inbegriffen! Und ein besserer Anschluss lässt auf sich warten... Auch gibt es keine Reaktion von Swisscom...

Montag, 19. September 2016 Patrick
Jetzt sieht es vielleicht so aus das mit Zeitversetzem TV es bei UPC 93.- kostet. Ich würde per Ende Monat wenn UPC die neuen Angebote Kommuniziert ehr damit rechnen das man für 99.- das Horizon Plus Trio mit 250Mbit Internet bekommt.... Für was Zeitversetzes TV für 44.- bezahlen, wenn man es mit der roten Taste meist kostenlos bekommt und z.B bei ZDF Neo auch Sendungen sehen kann die vor einem Jahr liefen.. Daher finde ich solche Stromfressende Boxen einfach unnötig. Zudem sich das Händlig beim TV verschlechter weil zwei Ferndbedingungen bentöigt werden. Zudem stelle ich z.B alle meine Elektronischen Geräte in der Nacht ab.....jeden Morgen dann die TV box einzuschalten und warten bis diese aufgestartet ist würde mich nerven. Der TV ist innert Sekunden gleich da. = Viel comfortabler.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/03
Schwerpunkt: Sicherheit für die Inhouse-Infrastruktur
• Proaktive und intelligente IT-Sicherheit für KMU
• Security-Konzepte für BYOD
• Universelle Bedrohungsabwehr
• Marktübersicht: Umfassender Schutz für Endgeräte
• Fallbeispiel: Security für die Schokoladenfabrik
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER