Philips rudert beim Hue-Update zurück

Philips rudert beim Hue-Update zurück

Philips rudert beim Hue-Update zurück

(Quelle: Philips)
17. Dezember 2015 -  Philips hat ein umstrittenes Hue-Update zurückgezogen. Leuchtmittel von Drittanbieter können somit weiterhin mit Philips Hue verwaltet werden. Die Friends-of-Hue-Zertifizierung soll aber weiterhin bestehen.
Philips hat sein jüngstes Update für sein smartes Beleuchtungssystem Hue zurückgezogen. Ursprünglich sah das Update vor, dass smarte Glühbirnen von Drittanbietern nicht mehr mit dem Hue-System funktionieren ("Swiss IT Magazine" berichtete). Philips begründete den Schritt mit "einer ansteigenden Zahl an Interoperabilitäts-Problemen".

Nun folgt die Kehrtwende: Nach massiven Protesten von Seiten der Anwender entschied sich Philips, das Update nicht wie geplant durchzuführen. Die mit Version 1.11 der Firmware eingeführten Änderungen sollen in Kürze mit einem neuen Update rückgängig gemacht werden. Das entsprechende Update soll in den kommenden Tagen releast werden.

Die angekündigte Friends-of-Hue-Zertifizierung bleibt aber weiterhin bestehen, wie Philips in einer Pressemitteilung schreibt: "Philips bietet die beste Smart Lighting-Lösung und die Nutzerfreundlichkeit von Philips Hue bleibt unsere oberste Priorität. Aus diesem Grunde haben wir das Friends-of-Hue-Partnerprogramm gestartet. In dessen Rahmen testen und zertifizieren wir Produkte und Plattformen anderer Marken, um sicherzustellen, dass diese nahtlos mit Philips Hue funktionieren. Anwender, die unzertifizierte Produkte nutzen, werden deren Kompatibilitätseinschränkungen möglicherweise weiterhin erleben."
(asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Philips Hue unterstützt Drittanbieter-Birnen nicht mehr
 • Philips Lichtlösung Hue mit Siri steuern
 • Vorschau IFA 2015: Connectivity und Wearables

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER