Edles Smartphone zum Kampfpreis

Edles Smartphone zum Kampfpreis

(Quelle: Huawei)
10. Mai 2015 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2015/05
Ignite Creativity»: Unter diesem Motto steht das neueste Flaggschiff des chinesischen Smartphone-Riesen Huawei, das im April mit viel Pomp in London vorgestellt wurde und in diesen Tagen auf den Markt kommt. Mit dem High-end-Smartphone zum Mittelklasse-Preis (499 Franken mit 16 GB, 599 Franken für 64 GB) macht Huawei vieles richtig – angefangen beim Design. So findet sich am Dual-­SIM-Gerät kaum Plastik, und das Alu-Uni­body-Gehäuse, das auf den ersten Blick an das iPhone 6 erinnert, wirkt wertig und weiss zu gefallen. Im Innern des 6,4 Millimeter dünnen Gehäuses arbeitet ein Octa-Core-Prozessor mit je vier Kernen à 2 und 1,5 GHz, begleitet von 3 GB RAM. Die CPU wird dabei je nach Anforderung eingesetzt, um Akku zu sparen – Huawei nennt das «Scenario-based Activation».
(Quelle: Huawei)
Mit der Verschönerungsfunktion lassen sich Selfies optimieren (links das Original, in der Mitte die ­auto-optimierte Version) – wobei man es auch übertreiben kann (rechts). (Quelle: SITM)


Knock on my Bildschirm


Daneben besitzt das P8 ein 5,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung (1920x1080 Pixel). Hier bieten die meisten Konkurrenten zwar mehr, dafür soll das ­Huawei-Gerät mit einem Display-Gehäuse-­Verhältnis (sprich kleinere Gesamtgrös­se trotz mehr Display-Fläche) aufwarten können, das besser ist als bei der direkten Konkurrenz, die Huawei aktuell vor allem im iPhone 6 und dem Samsung Galaxy S6 sieht. Die Qualität des Displays weiss zudem durchaus zu gefallen, vor allem hat man das Gefühl, dass die Darstellung der Pixel extrem nahe am Glas passiert, man also quasi direkt die Oberfläche berührt, und nicht Inhalte hinter einer Glasscheibe. Hübsch auch, dass man zum Beispiel die Darstellungswärme des Displays verändern und das User Interface mittels Themes anpassen kann. Je nach Interface wirken die App-Symbole dann oft etwas blass, was aber nicht vom Display sondern vom Design verschuldet wird. Überzeugend ist überdies die satte Schwarzdarstellung des Displays. Noch nie gesehen hat man zudem eine von Huawei «Knuckle Sense Technology» getaufte Neuheit. Dank dieser kann man mittels «Doppelklick» mit dem Knöchel auf das Display ganz einfach einen Screenshot machen – was einwandfrei funktioniert.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER