Phishing-Mail mit Absender Postfinance im Umlauf

Phishing-Mail mit Absender Postfinance im Umlauf

(Quelle: Kobik)
22. April 2015 -  Die Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) warnt aktuell vor Phishing-E-Mails, die vorgeben, von Postfinance zu stammen.
Aktuell befinden sich hierzulande Phishing-Nachrichten im Umlauf, die scheinbar von Postfinance kommen sollen, wie die Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) auf ihrer Webseite warnt. Dabei versuchen die Betrüger, via die E-Mail an die Kreditkartendaten der User zu gelangen, fordern sie diese doch auf, ihre Karte über einen Link für Mastercard Securecode zu registrieren. Sollte der Anwender dies nicht tun, so könne er nicht mehr weiter online einkaufen. Für die Registration werden dann persönliche Daten wie Kreditkartennummer, Name oder Sicherheitscode abgefragt. Kobik empfiehlt, die E-Mail unverzüglich zu löschen, generell beim Klicken auf Links Vorsicht walten zu lassen und immer die Internetadresse, auf welche man via Link weitergeleitet werden soll, zu überprüfen. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Phishing-Fälle nehmen stark zu
 • Kobik-Warnung: 38'000 Schweizer Mail-Konten gehackt
 • Kobik-Verdachtsmeldungen zu Wirtschaftsdelikten steigen markant

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER