Apple integriert iPhone und Auto

Apple integriert iPhone und Auto

(Quelle: Apple)
3. März 2014 -  Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo zeigen diese Woche am Internationalen Automobil-Salon in Genf Apples neuestes Kind Carplay. Damit wird das iPhone mit dem Auto kombiniert.
Gerüchte darüber, dass Apple an einer Integration des iPhones beziehungsweise des iOS in die Infotainment-Systeme von Autos arbeitet, gibt es schon länger. Nun hat Apple die Pläne offiziell gemacht und Carplay angekündigt.

Carplay ermöglicht es iPhone-Anwendern angeblich, im Auto einfach und schnell Telefonanrufe zu tätigen, Karten zu nutzen, Musik zu hören und auf Nachrichten zuzugreifen. Das Ganze geschieht über die ursprüngliche Benutzeroberfläche des Autos, die die iPhone-Oberfläche darstellen kann, oder einen Sprachsteuerungsknopf am Lenkrad, mit dem Siri aktiviert wird.

Wie genau Carplay funktioniert, zeigt Apple diese Woche am Internationalen Automobil-Salon in Genf zusammen mit Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo. Zudem unterstützen laut Medienmitteilung auch BMW, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar Land Rover, Kia, Mitsubishi, Nissan, PSA Peugeot Citroen, Subaru, Suzuki und Toyota die neue Technologie.

Carplay wird als Update für iOS 7 veröffentlicht und funktioniert mit allen Lightning-basierten iPhones, also den Modellen 5S, 5C und 5. Zudem braucht es natürlich ein Auto, das Carplay unterstützt. Entsprechende Modelle sollen noch 2014 auf den Markt kommen. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Mehr Hinweise auf Auto-Integration in Beta von iOS 7.1

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER