Wuala und Lacie gehen zusammen

Wuala und Lacie gehen zusammen

20. März 2009 -  Der französische Speicherhersteller Lacie verbandelt sich mit dem Zürcher Online-Storage-Anbieter Wuala. Für Abonnenten bleibt alles beim alten, in Zukunft sind neue, kombinierte Produkte geplant.

Der an der ETH entwickelte Peer-to-Peer-Speicherdienst Wuala fusioniert mit dem französischen Storage-Hersteller Lacie: Neu heisst es "Wuala by Lacie". In einem Blogeintrag geben sich die Wuala-Gründer enthusiastisch: "Wir finden, das ist die perfekte Verbindung. Wuala steht für innovativen Online-Speicher, während Lacie seit über 20 Jarhen für qualitativ hochwertige externe Speichergeräte mit gutem Design bekannt ist." Das Ziel seien neue Produkte, welche den schnellen lokalen Datenzugriff mit der Flexibilität von Online-Storage kombinieren.


Für Wuala-Kunden und die Belegschaft ändert sich zumindest vorerst nichts. Wuala wird wie gehabt weiter betrieben, sämtliche Angestellten bleiben - man plane sogar neue Stellen. Auch die Firmenräumlichkeiten sind weiterhin in Zürich zu finden. Wuala nimmt auch weiterhin neue Abonnenten an - bis auf weiteres zu den gleichen Preisen wie bisher.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER