Yahoo schiebt Schuld an Microsoft zurück

Yahoo schiebt Schuld an Microsoft zurück

3. Februar 2011 - Yahoo-Mail generiert zwar den ungewollten Datenverkehr auf Windows Phone 7, der Fehler liege aber trotzdem bei Microsoft, ist Yahoo überzeugt.
(Quelle: Vogel.de)
Seit einiger Zeit sorgt auf Geräten mit Windows Phone 7 erhöhter Datenverkehr ohne Zutun des Benutzers für Aufregung (Swiss IT Magazine berichtete). Microsoft wies den Fehler von sich und gab die Schuld Drittanbietern. Inzwischen ist klar, dass es sich bei dem "fehlerhaften" Programm um Yahoo-Mail handelt. Allerdings ist sich Yahoo keiner Schuld bewusst. Gegenüber "The Register" erklärte das Unternehmen, der sogenannte "Phantom-Traffic" sei auf Microsofts spezielle Implementierung des IMAP-Protokolls für Yahoo-Mail unter Windows Phone 7 zurückzuführen. Diese entspreche nämlich nicht dem Standard. Auf Smartphones mit anderen Betriebssystemen gebe es keine derartigen Probleme bei der Nutzung von Yahoo-Mail.


Yahoo soll Microsoft nach eigenen Angaben eine kurzfristige Lösung des Problems angeboten und die Redmonder aufgefordert haben, auf einen standardisierten IMAP-Zugriff zu setzen. (tsi)

Kommentare

Donnerstag, 3. Februar 2011 Christian Zumbrunnen
Microsoft und Standards, das geht selten gut. So lange diese Firma meint, sie sei der Standard und nicht einmal ihre eigenen "Standards" von Vorgänger-Version (beispielsweise Office) problemlos lesen kann, kann man nicht erwarten, dass "fremde" Mailserver richtig unterstützt werden. Microsoft Exchange ist das Richtige, liebes Yahoo, kaufe viele Lizenzen und verzweifle weil der Exchange Server den Traffic gar nicht handeln kann. Vielleicht schickt dann Microsoft ihre Kunden zu euch oder zu Google, wie die Live-Blogger zu Wordpress....

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER