HP entlässt auch Alan Kay

HP entlässt auch Alan Kay

22. Juli 2005 -  Kay war massgeblich an der Entwicklung der objektorientieren Programmierung, des PCs und des Notebooks beteiligt.
(Quelle: SITM)
Der Rotstift bei Hewlett Packard macht auch vor so prominenten Angestellten wie Computer-Pionier Alan Kay nicht halt. Dieser soll gemäss Medienberichten ebenfalls geschasst werden. Der 65jährige Kay ist Leiter von HPs Advanced-Software-Research-Abteilung in Palo Alto, die komplett geschlossen werden soll.


Kay gehörte früher zum Palo Alto Research Center von Xerox, ist einer der Erfinder der objektorientierten Programmierung und der Sprache Smalltalk. Weiter gilt er als treibende Kraft hinter der grafischen Benutzeroberfläche und war auch massgeblich für das Dynabook, dem Vorläufer der heutigen Notebooks, verantwortlich. Bei Apple, wo er ab 1981 angestellt war, verwandelte er zusammen mit Steve Jobs seine Visionen in Lisa und den Macintosh. 2003 wurde sein Lebenswerk mit dem Turing-Preis gewürdigt. Im Jahr darauf erhielt er dazu den Kyoto-Preis, der überragende Leistungen in Wissenschaft und Kunst prämiert.
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER