x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft lizenziert Exfat

Microsoft lizenziert Exfat

26. Februar 2010 -  Nach diversen anderen Herstellern hat nun auch Panasonic eine Lizenz für Microsofts High-Capacity-Filesystem Exfat erworben.
Microsoft lizenziert Exfat
(Quelle: Vogel.de)

Microsoft hat Exfat an Panasonic lizenziert. Der Elektronikkonzern darf die Technologie künftig in seinen Produkten einsetzen. Das Abkommen umfasst das Dateiformat Fat32 und das Flash-Memory-Filesystem Exfat (Extended File Allocation Table). Über die Lizenzkosten herrscht Stillschweigen. Panasonic ist nicht der erste Lizenznehmer – bereits vorher hatte Microsoft eine Exfat-Lizenz an Canon, Sanyo, Sony und andere Hersteller verkauft.


Exfat erweitert das bekannte Fat-Filesystem in Richtung grösserer Kapazitäten. Während Fat auch in der 32er-Variante maximal 32 Gigabyte verwaltet, sind bei Exfat Dateisysteme von bis zu 256 Terabyte möglich. Ausserdem soll Exfat den Schreibvorgang auf SDXC-Speicherkarten beschleunigen. Diese Karten kommen zunehmend für speicherintensive Anwendungen wie Video zum Einsatz.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/04
Schwerpunkt: IT-Security im KMU
• Was kostet die (sichere) Cyber-Welt?
• Kleine Massnahmen für maximale Sicherheit
• Sicherheit ist eine Frage des Risikohungers
• «Absolute Sicherheit gibt es im Cyber-Bereich einfach nicht»
• Cyber-Versicherungen für Schweizer KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER