x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Free Software Foundation will Flash loswerden

Free Software Foundation will Flash loswerden

22. Februar 2010 -  Die Free Software Foundation fordert Google auf, für Youtube auf den Codec VP8 anstatt H.264 und Flash zu setzen.

Google hat den Codec-Spezialisten On2 und damit sämtliche Patente am High-Performance-Videocodec VP8 übernommen. Nun fordert die Free Software Foundation (FSF) Google in einem offenen Brief auf, VP8 in Youtube einzusetzen und den Codec unter einer kostenlosen Lizenz freizugeben.


Mit dem Schritt solle das Web von den proprietären Lösungen Flash sowie H.264 befreit werden. Google habe jetzt die Möglichkeit, freie Videoformate zum Standard zu machen. Schliesslich besitze Google die grösste Videoseite der Welt und die Patente an einem neuen High-Performance-Videocodec. Damit würden Konsumenten, Content-Anbieter, Softwareentwickler und Hardwareproduzenten die Möglichkeit erhalten, ohne Beschränkungen durch Patente, Gebühren und Restriktionen Videos in Umlauf zu bringen. Durch die Macht von Youtube könnte Google ein solches Format etablieren. Dadurch und durch den Verzicht von Apple, Flash zu unterstützen, könnte das Adobe-Format in ernsthafte Bedrängnis kommen.

(mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/04
Schwerpunkt: IT-Security im KMU
• Was kostet die (sichere) Cyber-Welt?
• Kleine Massnahmen für maximale Sicherheit
• Sicherheit ist eine Frage des Risikohungers
• «Absolute Sicherheit gibt es im Cyber-Bereich einfach nicht»
• Cyber-Versicherungen für Schweizer KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER