Cablecom kauft VoIP-Know-how

Cablecom kauft VoIP-Know-how

10. Juni 2005 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2005/12

Der Kabelfernseh-Anbieter Cablecom entwickelt sich langsam, aber sicher zu einer ernstzunehmenden Triple-Play-Grösse (digitales TV, Breitband-Internet und Internet-Telefonie). Unterstrichen hat er dies jetzt mit dem Kauf der Business-Kundenapplikationen des VoIP-Spezialisten (Voice over IP) Solpa. Dieser bietet mit seinem Voice4Business einen gehosteten IP-Telefonie-Service, der sämtliche Funktionen einer Teilnehmervermittlungsanlage umfasst. Zusätzliche Optionen für Arbeitsgruppen, Abteilungen und Teleworker sind ebenfalls erhältlich.
Für Cablecom macht die Übernahme des Geschäftskundenteils von Solpa Sinn. Wie deren Website zu entnehmen ist, versorgte sie im August letzten Jahres 1200 Firmen mit gehosteten VoIP-Diensten. Auf diesem Kundenstamm lässt sich aufbauen, zumal der Name Cablecom allen geläufig ist, was man von Solpa nicht behaupten kann. Der Bekanntheitsgrad von Cablecom dürfte in nächster Zeit vor allem KMU dazu ermuntern, sich eingehender mit den Möglichkeiten von VoIP im Speziellen und Hosting-Angeboten im Allgemeinen auseinanderzusetzen. Dadurch stehen die Chancen für Cablecom nicht schlecht, den herkömmlichen Telefonieanbietern – allen voran Swisscom – Geschäftskunden abspenstig zu machen.


VoIP-Spezialist Solpa

Der VoIP-Anbieter Solpa mit Sitz in Zürich geschäftet erst seit 2003 unter diesem Namen. Er entstand über mehrere Stationen aus der 1997 in Genf gegründeten Multilink, die 2000 von der Deutschen Telekom übernommen wurde. 2001 wurde das
Unternehmen in T-Systems Multilink umbenannt, bis es 2003 von der
St. Galler B.Com gekauft und auf den Namen Solpa getauft wurde.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER