Test Center – MX Mechanical, Lift, MX Master 3

Premium-Peripherie von Logitech

Premium-Peripherie von Logitech

Artikel erschienen in IT Magazine 2022/07

Lift – die Ergo-Maus

Bei der Verwendung von Logitechs Lift ist die Handposition eher vertikal, was sich zuerst etwas ungewohnt, dann aber deutlich natürlicher anfühlt. (Quelle: Logitech)
Wer Stunden mit der Maus in der Hand am Schreibtisch verbringt, dem sei ein ergonomisches Modell dringlichst ans Herz gelegt. Diese Aussage macht der Schreiberling als jemand, der seit Jahren eine ergonomische Maus verwendet – die Sculpt von Microsoft – und der nun seit einigen Wochen das Modell Lift von Logitech benutzten darf. So viel vorweg: Egal ob Sculpt oder Lift, ergonomisch ist dank der natürlicheren, eher vertikalen Handposition (im Falle der Lift sprechen wir von einem Winkel von rund 60 Grad) besser, da letztlich das Handgelenk entlastet wird. Durch die relativ aufrechte Handposition klickt man auch nicht von oben auf die Maus, sondern bedient Tasten und Scrollrad eher von der Seite her. Das mag in den ersten Stunden ungewöhnlich sein, doch die Umgewöhnung geschieht schneller als man denkt, und nach spätestens einem Arbeitstag zeigt sich kein Unterschied mehr bezüglich Arbeitsgeschwindigkeit oder Mauspräzision. Soweit die Lobeshymne auf ergonomische Mäuse allgemein.

Der neueste ergonomische Logitech-­Wurf Lift liegt sehr angenehm in der Hand – bedingt unter anderem durch die hintere, gummierte und gerippte Hälfte der Mausoberfläche. Auffällig ist etwa im Vergleich zur Microsoft Sculpt, dass die Lift deutlich filigraner ist. Das Microsoft-­Modell hat eher die Form eines Base­balls, während die Lift mit ihrer Ausbuchtung für den Daumen stärker an die Form der Hand angepasst scheint. Die Logitech-Maus scheint auch relativ hoch, weshalb es nicht selten passiert, dass man sie umwirft, wenn man rasch danach greifen möchte. Allerdings – und darauf weist Logitech auch hin – ist die Lift trotz dieser Höhe eher für kleine bis mittelgrosse Hände gedacht. Das merkt man auch. Bei grösseren Händen wie denen des Testers rutscht die Handaussenkante nämlich permanent mit der Maus auf der Tisch­oberfläche mit, was zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig ist. Dies und die filigrane Form führt auch dazu, dass wir selten die Hand komplett auf der Maus aufgelegt haben, sondern meist nur die Fingerkuppen von Ringfinger und Zeigefinger und die Fingerbeeren von Zeige- und Mittelfinger – ein wenig so, als würde man ein rohes Ei auf dem Tisch hin- und herbewegen. Wohl nicht zuletzt darum empfiehlt Logitech für grössere Hände auch das Modell MX Vertical.


Die Lift kommt mit einer linken und rechten Maustaste – beide kaum hörbar – sowie einem magnetischen Mausrad, das ziemlich leichtgängig und ebenfalls weitgehend geräuschlos ist. Daneben finden sich zwei weitere Buttons beim Daumen – die unverständlicherweise leider eher laut arbeiten und über die Software Logitech Options+ frei belegt werden können. Auf der Unterseite findet sich nebst dem On/Off-Button ein Schalter, über den definiert wird, mit welchem Gerät (möglich sind auch hier maximal drei) die Maus gepairt ist. Dieses Pairing geschieht via Bluetooth oder mit dem mitgelieferten USB-Dongle. Ebenfalls an der Unterseite findet sich das Batteriefach, denn im Gegensatz zu höherpreisigen Modellen kommt die Lift nicht mit einem Akku, sondern einer AA-Batterie, die aber bis zwei Jahre halten soll. Dafür ist Lift mit 90 Franken auch erschwinglich und stellt eine hervorragende Option für alle dar, die einen Versuch mit einer ergonomischen Maus wagen wollen. Erhältlich ist Lift übrigens in drei Farben (weiss, graphit, rosa) und sowohl als Rechts- wie auch als Linkshänder-Variante.
Fazit Lift
Logitechs neueste ergonomische Maus Lift (UVP 90 Franken) ist für eher kleine Hände eine gute, preiswerte Wahl und ein idealer Einstieg in ergonomische Peripherie. Features wie ein frei drehendes Scrollrad oder nur schon ein Akku fehlen, doch für den durchschnittlichen Office-Gebrauch dürfte die Maus mehr als genügen. Für des Testers doch etwas grössere Hände ist die Lift allerdings etwas zu filigran, sodass sie anstelle eines festen Griffs eher wie ein rohes Ei gehalten wird – das jedoch ist sehr subjektiv. Keinen Anlass zur Kritik gibt die Verarbeitung – hier bekommt man solide Logitech-Qualität.

Info: Logitech

Wertung: 5 von 6 Sternen

MX Master 3

Durch die angewinkelte Oberfläche liegt die Hand ergonomisch auf der MX Master 3. (Quelle: Logitech)
Für alle, die sich trotz den ergonomischen Vorteilen doch nicht ganz an die aufrechte Handposition bei der Lift gewöhnen, aber trotzdem von einer ergonomischen Handposition profitieren wollen, bietet Logitech mit der MX Master 3 eine vernünftige Alternative. Denn durch die recht stark angewinkelte Oberseite ist die Handposition ebenfalls nicht komplett flach und die Hand kann ergonomisch und entspannt auf der Maus liegen. Auch die weiche, Gummi-artige Oberfläche fühlt sich selbst während längeren Arbeitsphasen angenehm an.

Neben den sehr leise und weich klickenden regulären Maustasten und den beiden Daumentasten bietet die kabellose MX Master 3 ein Scrollrad mit zwei Modi (mit und ohne Widerstand) und einem weiteren seitlichen Scrollrad. Letzeres kann via Logi Options+ etwa für den Zoom oder den horizontalen Bildlauf konfiguriert werden. Weiter gibt es unter den Daumentasten eine weitere, winzige Taste, auf die ebenfalls recht frei unterschiedliche Funktionen gelegt werden können. Indem man klickt und die Maus in eine bestimmte Richtung bewegt, können bis zu fünf verschiedene Aktionen für den Zusatz-Button gelegt werden. Wie bei der Lift und den Tastaturen gibt es auch bei der MX Master die Möglichkeit, bis zu drei Geräte zu steuern und zwischen diesen hin- und herzuschalten.

Störend beim Test war ein allerdings selten auftretendes kurzes Stottern, das sowohl bei der Verbindung per Logi-Bolt-Dongle wie auch via Bluetooth aufgetreten ist. Woher das kommt, ist schwer zu sagen, das Stottern wurde bei der Nutzung mit Flow (siehe unten) aber sogar noch ein wenig verstärkt wahrgenommen.
Fazit MX Master 3
Mit einem Preis von 139 Franken ist die MX Master 3 eher im oberen Preissegment angesiedelt. Der grosse Funktionsumfang, das ergonomische Design und die Qualität sind aber gute Kaufargumente, denn die Maus fühlt sich in der Hand und beim Arbeiten aus­sergewöhnlich komfortabel an. Mühsam sind derweil die sporadischen Verbindungsabbrüche und auch hier hat es Logitech verpasst, den Dongle zum Transport in der Maus unterzubringen.

Info: Logitech

Wertung: 4,5 von 6 Sternen

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER